Messerangriff auf Frau in Gelsenkirchen: Der türkische Beschuldigte stellte der Frau seit 2018 nach

Noch immer ringt die 32-jährige Frau, die am Samstagnachmittag von einem 43-jährigen Mann mit mehreren Messerstichen lebensgefährlich verletzt wurde, im Krankenhaus um ihr Leben. „Die Frau schwebt noch in akuter Lebensgefahr“, sagte Staatsanwältin Elke Hinterberg von der zuständigen Justizbehörde in Essen. Den Ermittlern ist es zudem gelungen, mehr über die Hintergründe der Bluttat zu erfahren. Demnach handelt es sich bei dem mutmaßlichen Täter um einen türkischen Staatsbürger, der die Frau seit 2018 „stalkt“, sie also hartnäckig verfolgt und ihr immer wieder auflauert. Beide standen in keiner Beziehung zueinander. Die geschiedene Frau hat zwei minderjährige Kinder, die nun betreut werden. Sie wurden innerhalb der Familie untergebracht.Der Mann hatte der Frau vor dem Haus an der Horster Straße (schräg gegenüber dem Kunstmuseum), in dem sie wohnt, am Samstag gegen 14,30 Uhr aufgelauert und auf sie eingestochen. Er wurde in der Nähe des Tatortes gefasst, die lebensgefährlich verletzte Frau per Helikopter ins Krankenhaus gebracht.

ikz-online.de/staedte/gelsenkirchen/messerstecher-von-gelsenkirchen-ist-ein-stalker-id226272923.html?service=amp

Veröffentlicht unter Uncategorized

Gibt es noch mehr Opfer? Ausländer vergewaltigen Frauen in Düsseldorf brutal

Vier mutmaßliche Vergewaltiger im Alter zwischen 24 und 29 sollen junge Frauen in der Düsseldorfer Altstadt angesprochen und in die Falle gelockt haben. Drei von ihnen säßen inzwischen in U-Haft, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft in Wesel. Grausam: Die Männer mit türkischen, marokkanischen, libanesischen und palästinensischen Wurzeln sollen die brutalen Schändungen auch noch mit dem Handy gefilmt haben. Die Ermittler gehen davon aus, dass es noch mehr Opfer gibt, die die Taten bisher nicht angezeigt haben.Das Quartett soll seine Opfer vor oder in Diskotheken der Düsseldorfer Altstadt angesprochen haben. Dabei hätten sie sich als „Jamal“, „Sammy“, „Momo“, „Memo“ oder „Bilal“ vorgestellt und die Frauen in ein Hotel gelockt, dort zum Sex gezwungen haben. Die Ausländer sollen sich jeweils über Stunden auf brutale Weise an den Frauen vergangen haben.

wochenblick.at/gibt-es-noch-mehr-opfer-auslaender-vergewaltigen-frauen-brutal/

Veröffentlicht unter Uncategorized

Hier ist jeder Kommentar überflüssig !

Veröffentlicht unter Uncategorized

Bad Bramstedt: Maria Magdalena Kirche vandalisiert und christlichen Friedhof geschändet

In der Zeit vom 22.06.2019, 20.00 Uhr bis zum 23.06.2019, 08.45 Uhr, haben bislang noch unbekannte Täter versucht, mit einem Gullydeckel ein Fenster in der Kirche im Kirchenbleeck einzuwerfen. Das Sprossenfenster aus massivem Holz hielt diesen Versuchen aber stand. Weiterhin wurden auf dem Friedhof auch zwei Grabsteine umgeworfen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und konnte am Tatort Spuren sichern. Der hinzugerufene Denkmalschutzvorsitzende der Gemeinde beziffert den Schaden auf ca. 10.000 EUR. Hinweise nimmt die Polizei in Bad Bramstedt unter der Rufnummer 04192 – 39 110 entgegen.

presseportal.de/blaulicht/pm/19027/4305556

Veröffentlicht unter Uncategorized

Aspach: Afghanischer Asylbewerber sticht auf 17-jähriges Mädchen ein

Ein 17-jähriges Mädchen wurde am letzten Donnerstag (20.06.2019) von einem Mann mit einem Messer angegriffen und verletzt. Der Mann konnte danach identifiziert und festgenommen werden. Die Jugendliche war gegen 22.40 Uhr in Allmersbach am Weinberg auf einem Feldweg unweit der Entenstraße beim Spazieren, als sie von einem 21-jährigen Mann angesprochen wurde. Der Mann hatte ein Messer dabei und zerrte die junge Frau in ein angrenzendes Feld. Das Opfer setzte sich zur Wehr und rief um Hilfe. Bei den Handgreiflichkeiten und dem Gezerre wurde sie durch das Messer an den Händen verletzt. Als ein Anwohner auf die Hilferufe aufmerksam geworden war und sich mit einem Auto dem Tatort näherte, ließ der Mann von seinem Opfer ab und flüchtete. Der 21-jährige afghanische Asylbewerber wurde später von der Polizei zu Hause angetroffen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde tags darauf beim Amtsgericht Stuttgart ein Unterbringungsbefehl erwirkt. Der Tatverdächtige ist geistig eingeschränkt, weshalb er auch zur Feststellung seiner Schuldfähigkeit in eine Psychiatrie eingewiesen wurde. Die Ermittlungen zum Vorfall, insbesondere auch zur Motivlage, dauern an.

presseportal.de/blaulicht/pm/110969/4305530

Veröffentlicht unter Uncategorized

Backnang: Festbesucherinnen von Afrikanern sexuell belästigt

Am Freitagabend kam es im Rahmen des Straßenfestes zu mehreren Vorfällen, bei denen mindestens drei Frauen sexuell belästigt wurden. Am Rande der Veranstaltung lauerten drei Tatverdächtigen die Frauen auf. Danach wurden sie von den Männern betatscht bzw. unsittlich angefasst. Bei den Tatverdächtigen, die nicht gemeinsam agierten, handelt es sich um einen 32-jährigen Eritreer sowie einen 20 und 22-jährigen Gambier. Die alkoholisierten Männer erhielten noch am selben Abend einen Platzverweis. Zudem wurden gegen sie strafrechtliche Ermittlungsverfahren eingeleitet.

presseportal.de/blaulicht/pm/110969/4305530

Veröffentlicht unter Uncategorized

Grefrath: Schwere Vergewaltigung durch zwei Männer

In der Nacht zu Samstag, gegen 03.00 Uhr, war eine junge Frau aus Grefrath auf der Stadionstraße in Grefrath unterwegs. An einer Bushaltestellte wurde sie zunächst von zwei unbekannten Männern angesprochen und verbal sexuell belästigt. Die beiden Männer trugen die Frau anschließend gegen ihren Willen über den Parkplatz des Eisstadions bis zum dahinterliegenden Sportplatz. Dort wurde die Frau vergewaltigt. Am Nachmittag vertraute sich die Frau einer Freundin an und erstattete Anzeige. Die beiden Unbekannten sind ca. 1,95 Meter groß und etwa Mitte zwanzig. Einer trug einen Dreitagebart. Beide sprachen Deutsch mit Akzent. Die Kriminalpolizei bittet um Mithilfe bei der Aufklärung und fragt: Wer hat zum Tatzeitpunkt verdächtige Personen im Bereich der Stadionstraße in Grefrath beobachtet und kann weitere Hinweise geben. Mitteilungen bitte an das Kriminalkommissariat 1 in Dülken über die Rufnummer 02162/377-0 oder per Mail an poststelle.viersen@polizei.nrw.de

presseportal.de/blaulicht/pm/65857/4305513

Veröffentlicht unter Uncategorized