Martin Sonneborn statt Benjamin Netanjahu : Außenminister Sigmar Gabriels Versagen in Israel

philosophia perennis

(David Berger) Offensichtlich ganz gelassen hat Außenminister Sigmar Gabriel aufgenommen, dass der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu dessen Antrittsbesuch heute Nachmittag kurzfristig abgesagt hat.  

Wie der Sprecher Netanjahus mitteilte, sei der Termin auch gar nicht in der bereits vor einigen Tagen erstellten Agenda des Präsidenten aufgetaucht. So ist davon auszugehen, dass es bereits vorab zu deutlichen Verstimmungen gekommen ist.

So hat sich der israelische Botschafter in Deutschland, Yakov Hadas-Handelsman bereits vor einigen Tagen gegen eine deutsche Vermittlerrolle im Nahostkonflikt zwischen Israel und der palästinensischen Autonomie ausgesprochen.

Der Grund: Am 24. März 2017 hatte Herr Gabriel demonstrativ auf Twitter erklärt, Mahmoud Abbas sei sein Freund. Für eine Vermittlerrolle denkbar schlechte Voraussetzungen, wenn man mit dem Chef einer der Konfliktparteien befreundet bzw. befangen ist. Diese Befangenheit zeigte Gabriel auch bei seinem Besuch demonstrativ, als er sich mit Aktivisten traf, die zu dem Existenzrecht Israels ein gespaltenes Verhältnis haben.

Dazu passt es, dass…

Ursprünglichen Post anzeigen 192 weitere Wörter

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Männliche Merkel von Soros Gnaden – oder: Wer ist Emmanuel Macron?

philosophia perennis

(David Berger) Die Franzosen haben den ersten Durchgang ihrer Präsidentschaftswahlen absolviert. Als Sieger daraus hervorgegangen sind der parteilose Emmanuel Macron (23,8 %) und Marine Le Pen (21,4 %) von dem Front National.

Damit sind zwei Dinge schon mal ganz sicher: Auch in Frankreich haben die Menschen die Nase von den etablierten Parteien – sowohl den Republikanern wie den ganzen Parteien aus dem Linksspektrum – ganz gehörig voll.

Und: Marine Le Pen hat das beste Front-National-Ergebnis aller Zeiten erzielt. Nach dem amtlichen Endergebnis haben mehr als 7,6 Millionen Franzosen für Le Pen gestimmt.

Während Marine Le Pen ganz Europa kennt, war Macron bis vor wenigen Monaten ein Unbekannter. Er zeichnet sich dadurch aus, dass er niemals ein gewähltes Amt ausgeübt hat, ihm sozusagen jeder politische Stallgeruch fehlt. Gerade das scheinen die Franzosen an ihm zu schätzen.

Vieles zu ihm ist noch unklar und wird in den kommenden Wochen bis zur Stichwahl…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.675 weitere Wörter

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Rauchbomben, Vermummte und Steine: Situation in Köln kippt bereits vor Beginn des AfD-Parteitags

Diese Galerie enthält 6 Fotos.

Ursprünglich veröffentlicht auf philosophia perennis:
„Friedliches Miteinander“ (H. Reker zu den Demonstrationen).  Der Parteitag der AfD hat noch nicht einmal richtig angefangen, da eskaliert die Situation in Köln bereits. Gerade eben meldet der „Kölner Stadtanzeiger“: „Die Situation kippt…

Galerie | Kommentar hinterlassen

Islamistischer Terroranschlag in Paris: Kam Terrorbefehl an „Abu Yusuf“ direkt vom IS?

philosophia perennis

(David Berger) Wenige Tage vor der Präsidentschaftswahl in Frankreich wurde Paris gestern Abend erneut vom Allahu-Akbar-Terror heimgesucht: Bei einer Schießerei auf dem Boulevard Champs-Elysées wurde ein Polizist  getötet, sein Kollege schwer verletzt, weitere Personen leicht verletzt.

Der „Islamische Staat“ hat sich arabischen und französischen Medienberichten zufolge zu dem Anschlag bekannt, auch die französischen Behörden gehen von einem Terroranschlag aus. Der französische Staatspräsident François Hollande sprach von einer Terror-Attacke.

„Abu Yusuf, der Belgier“, wie er in Islamistenkreisen genannt wird, soll die Operation ausgeführt haben. Er soll mit einer Kalaschnikow bewaffnet aus dem Auto gestiegen sein und sofort das Feuer auf die Polizei eröffnet haben. Auf der Flucht schoss er dann weiterhin um sich und verletzte dabei weitere Personen.

Die „Bild“ bemerkt, dass die frühe Nennung des Kampfnamens („Abu Yusuf der Belgier“) darauf hindeuten könnte,

„dass der Angreifer möglicherweise direkt von ISIS trainiert und entsandt wurde und nicht nur virtuell mit einem…

Ursprünglichen Post anzeigen 67 weitere Wörter

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Aiman Mazyeks Äußerungen zu Frauke Petry: „Akt intellektueller Verkommenheit“

philosophia perennis

(David Berger) Der Zentralrat der Muslime in Deutschland macht mal wieder Schlagzeilen: Nein, nicht wie viele jetzt vielleicht annehmen, durch kraftvolle, den Islamismus verurteilende Statements zu dem muslimisch motivierten Terror, dem Europa inzwischen rund um die Uhr ausgesetzt ist.

Sondern zu Interna der AfD: Nachdem AfD-Chefin Frauke Petry ihren Verzicht auf eine Spitzenkandidatur zur anstehenden Bundestagswahl erklärt hat, weiß der umstrittene Vorsitzende dieser Vereinigung, Aiman Mazyek schon ganz genau, wie es in dieser Partei nun weitergeht: Petrys Verzicht mache nun den Weg frei für noch radikalere und islamfeindlichere Kräfte in der AfD. Die AfD sei nun auf dem Weg, die NPD komplett aufzusaugen.

Treffende Worte für diese Äußerungen Mazyeks hat der Focus-Redakteur Alexander Wendt nun auf Facebook gefunden:

Es sei ein „bemerkenswerter Akt intellektueller Verkommenheit – wobei intellektuell eigentlich nicht richtig passt – wenn Medienhelfer Aiman Mazyek nach Petrys Verzicht auf eine Spitzenkandidatur feststellt, jetzt zeige die AfD endgültig ihr…

Ursprünglichen Post anzeigen 221 weitere Wörter

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Claudia Roth: Gescheiterte Türken-Integration – Die Deutschen sind schuld!

philosophia perennis

Cludia Roth, Bundestagesvizepräsidentin & Ex-Vorsitzende der GRÜNEN reagierte auf die Tatsache, dass die Deutsch-Türken hierzulande mit großer Mehrheit dem umstrittenen autoritären Präsidialsystem beim Verfassungsreferendum zugestimmt haben.

So sagte Roth:

„Tatsächlich sind ja im Umgang mit unseren Türkeistämmigen Mitbürgern in den vergangenen Jahrzehnten Fehler gemacht worden, die Verletzungen hinterlassen haben. Ein türkischer Nachname ist auch heute noch eine Hürde beim Zugang zu Wohnung oder Ausbildungsplatz“.

Auch junge Menschen, die in Deutschland aufgewachsen sind, aber türkische Wurzeln haben, sähen ihre Heimat in der Türkei und Erdogan als ihren Präsidenten.

Roth fordert: Die Demokratie solle entschiedener verteidigt werden und gegenüber der türkischstämmigen Bevölkerung mehr Offenheit gezeigt werden.

Hier weiterlesen: GUIDO GRANDT

Ursprünglichen Post anzeigen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Zwei Pässe, eine Ideologie

Aron Sperber

Hasnain Kazim wundert sich im Spiegel über das merkwürdige Wahlverhalten der Deutschtürken.

Das Wahlverhalten ist jedoch nur scheinbar widersprüchlich.

Mit ihrem türkischen Pass wählen deutsche Türken rechte Islamisten. Mit ihrem deutschen Pass wählen sie die linke SPD, damit sie ihren rechten Islamismus ungestört importieren können.

Damit wählen sie immer die Partei, die ihrer politischen Ideologie gerade am besten dient.

Sobald man stark genug ist, wird man jedoch auch in Deutschland mit einer eigenen Islamischen Partei antreten und niemand muss sich mehr wundern.

In Österreich ist der Anteil an verschleierten Türkinnen wesentlich höher als in Deutschland. Entsprechend höher war auch der Prozentsatz an Ja-Sagern für Erdogan.

Solange die SPÖ auf die islamischen Stimmen zählen konnte, wurde die wahre politische Gesinnung der islamischen Genossen nie in Frage gestellt:

Dank der von der SPÖ geförderten massiven islamischen Zuwanderung der letzten Jahre fühlen sich Muslime mittlerweile mehrheitsfähig genug, um politisch ihre eigenen Wege zu gehen:

Bei der…

Ursprünglichen Post anzeigen 70 weitere Wörter

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen