Ist NRW zur Brutstätte für den Allahu Akbar-Terrorismus geworden?

philosophia perennis

(David Berger) Salman Abedi, der Täter des Massakers von Manchester reiste zu seiner verbrecherischen Tat im Namen Allahs ebenso aus Nordrhein-Westfalen an wie der LKW-Terrorist vom Berliner Weihnachtsmarkt, Anis Amri. Die Hinweise verdichten sich, dass das Bundesland innerhalb weniger Jahre zur Brutstätte, das grenzenlos offene gemerkelte Refugees-welcome Deutschland zu Drehscheibe für den Islam-Terrorismus in Europa geworden.

Wer gedacht hatte, das Massaker in Manchester ist nur eine Sache der Briten und er genüge von Deutschland aus nur schockiert zu sein und mit gespielter Naivität kundzutun, dass man gar nicht begreifen könne, was da passiert ist, der wurde spätestens gestern eines Bessern belehrt.

Während viele Deutsche sich bereits gedanklich ins verlängerte Wochenende oder den Vatertag verabschiedet hatte, meldeten die Medien zu dem Nagelbombenattentäter von Manchester:

„Salman Abedi reiste vier Tage vor Anschlag aus Düsseldorf an“

Und weiter: „Der Bomben-Attentäter von Manchester, Salman Abedi, 22, hat sich mindestens zweimal in Deutschland aufgehalten. Nur…

Ursprünglichen Post anzeigen 300 weitere Wörter

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Schäuble (CDU) kurz nach Massaker von Manchester: Deutsche sollen Menschlichkeit vom Islam lernen

philosophia perennis

(David Berger) Seit Jahren träumen viele davon, dass Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) Angela Merkel in ihrem Amt als Bundeskanzlerin ablösen könnte. Und versprechen sich davon einen Kurswechsel in Sachen ihrer fatalen Migrations- und Energiepolitik.

Mit diesen Hoffnungen dürfte es nun auch vorbei sein. In einem Interview mit dem Deutschlandfunk am gestrigen Abend begrüßte Schäuble die Islamisierung Deutschlands als Chance:

Die Zahl der steigenden Muslime könnte „den Christen und auch allen anderen Menschen“ in der Bundesrepublik dazu verhelfen, dass sie viel von den Muslimen lernen können.

Dabei fiel ihm vor allem das Feld der Menschlichkeit ein: Gerade im Islam würden viele menschliche Werte wie Gastfreundschaft und Toleranz sehr stark verwirklicht.

Um das zu erkennen, müsse man endlich lernen, nicht nur das Eigene für richtig zu halten. Wer den Satz „Der Islam ist ein Teil von Deutschland“ bestreite, sei außerdem kein tauglicher Politiker.

Schäuble gehört mit zu den CDU-Politikern, die als Wegbereiter der…

Ursprünglichen Post anzeigen 192 weitere Wörter

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Abgehobener Oberster Gerichtshof

Aron Sperber

Je höher die Richter stehen, desto abgehobener urteilen sie. Selbst das lachsrosa Zentralorgan der guten Österreicher findet die jüngste Entscheidung unseres Obersten Gerichtshofes „bemerkenswert“:

Wien – Im Fall des irakischen Flüchtlings, der sich am 2. Dezember 2015 im Theresienbad in Wien-Meidling an einem damals zehnjährigen Buben vergangen hatte, hat der Oberste Gerichtshof (OGH) am Dienstag eine bemerkenswerte Entscheidung getroffen. Der Schuldspruch wegen schweren sexuellen Missbrauchs und Vergewaltigung wurde bestätigt, die vom Erstgericht verhängte Strafe aber um drei Jahre reduziert.

Das Wiener Landesgericht hatte im vergangenen Dezember bei einer Strafdrohung von bis zu 15 Jahren über den 21-Jährigen eine siebenjährige Freiheitsstrafe verhängt. Das war dem OGH zu viel. In Stattgebung der Strafberufung von Verteidiger Roland Kier wurde sie von einem Fünf-Richter-Senat auf vier Jahre herabgesetzt. „Vier Jahre sind hier angemessen“, betonte Senatspräsident Thomas Philipp in seiner ausführlichen Begründung im Justizpalast.

Beim inkriminierten Übergriff habe es sich um einen „einmaligen Vorfall“ und nicht „jahrelange Missbrauchshandlungen im…

Ursprünglichen Post anzeigen 244 weitere Wörter

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Selbstmordattentäter? Nein, muslimische Massenmörder! Befinden wir uns im Krieg?

Jürgen Fritz Blog

Von Jürgen Fritz

Warum wir die Dinge beim Namen nennen, wahrhaftiger werden und in vielem grundsätzlich umdenken müssen, wenn wir überleben wollen.

Kind (2)

In Manchester zündet ein radikaler Muslim bei einem Popkonzert der US-Sängerin Ariana Grande eine Nagelbombe, reißt über 20 Menschen in den Tod und verletzt zig weitere, darunter viele Kinder und Teenager. Die Massenmedien sprechen allüberall von einem „Selbstmordattentat“.

Das sind keine Selbstmordattentate, sondern Massenmorde

Die euphemistischen (beschönigenden) Ausdrücke „Selbstmordanschlag“ oder „Selbstmordattentat“ sind völlig verfehlt. Das suggeriert, da hätte sich einer umgebracht und nebenher andere, hier Kinder und Teenager mit zu Tode gebracht. Die Gewichtung, zuerst den Täter zu sehen und dann die Opfer, hat bereits etwas Abartiges und zeigt, wie sehr wir innerlich bereits verdreht sind respektive wie sehr man uns bereits verdreht hat.

Der Täter ist zunächst nicht einmal zweitrangig. Bei ihm handelt es sich um einen Massenmörder, keinen Selbstmörder! Wenn der Massenmörder dabei auch noch zu Tode…

Ursprünglichen Post anzeigen 892 weitere Wörter

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Unbegreiflich? Nein, logisch!

abseits vom mainstream - heplev

«Es ist unbegreiflich, dass jemand ein fröhliches Popkonzert ausnutzt, um so vielen Menschen den Tod zu bringen oder ihnen schwere Verletzungen zuzufügen. (…) Dieser mutmaßliche terroristische Anschlag wird nur unsere Entschlossenheit stärken, weiter gemeinsam mit unseren britischen Freunden gegen diejenigen vorzugehen, die solche menschenverachtenden Taten planen und ausführen. Den Menschen in Großbritannien versichere ich: Deutschland steht an Ihrer Seite.» (Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU))

Das schreibt DIE WELT in den Politiker-Reaktionen auf den Terroranschlag am Dienstagabend in Manchester.

Frau Merkel findet es also unbegreiflich? Wieso eigentlich? Was glaubt unsere Bundeskanzlerin denn, was für Leute das sind, die Terroranschläge verüben? Irgendwelche Pussies mit schlechtem Gewissen, wenn sie irgendeinem Menschen einen Kratzer zufügen?

Hat Frau Merkel noch nicht mitbekommen, was diese Leute in Syrien, dem Irak, in Nigeria, Ägypten, Somalia, auf den Philippinen, in Afghanistan und wer weiß wo noch überall anrichten?

Wie dumm, verblendet, ignorant oder einfach nur bescheuert muss man…

Ursprünglichen Post anzeigen 396 weitere Wörter

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Längst zu spät, um still zu weinen …

philosophia perennis

Zwischen zwei Gabeln mit Kuchen
einem Eis, das man sich gönnt,
neusten Marketing-Trends im Web,
Einkaufsempfehlungen von Amazon
trauert man „zutiefst“ um die Kinder von Manchester,
nachdem man bereits mit einem Schulterzucken
die Woche gelesen hat, dass der Fall Amri
hätte verhindert werden können –
böse Behörde, gute Politik?

Gewalt strömt weiter unkontrolliert nach Europa.
Das BAMF wird keine Überprüfung der Asylentscheidungen
von Migranten, die nur einen Fragebogen ausfüllen mussten,
vornehmen – Stichproben werden uns „schützen“ müssen.
Frau Merkel spielt mit uns und auch unseren Kindern
weiter „Migrationslotto“ in einer Sache,
in der sie sich ständig verschätzt – auf unsere Kosten.

Wie still werden wir klagen, wenn eines unserer Kinder,
das von Verwandten, Freunden oder Nachbarn
nicht vom Konzert wiederkehrt?
Werden uns Betroffenheitspostings dann trösten?
Oder sollten wir uns und unsere Kinder
bald sicherheitshalber einsperren,
in einem Land, das keine Grenzen kennt,
denn die Leidensfähigkeit und gewollte Naivität
scheint hierzulande…

Ursprünglichen Post anzeigen 178 weitere Wörter

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Neue SPD-Studie über Rechtsextremismus in Ostdeutschland zum Teil frei erfunden

philosophia perennis

(David Berger) Neue Peinlichkeiten für die in der Wählergunst ohnehin rapide abrutschende SPD: Teile der von ihr in Auftrag gegebenen Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland sind frei erfunden. Auch die wichtigsten Regeln für empirische Studien wurden grob verletzt.

Inzwischen wissen wir von Politikern vor allem aus dem linksgrünen Spektrum, dass an der Migrantenkriminalität vom einfachen Diebstahl bis zu Selbstmordattentaten nicht die Taten und der ideologische Hintergrund das eigentlich Schlimme sind.

Schlimm ist vielmehr die Tatsache, dass diese „von rechts“ instrumentalisiert werden könnten. Ein gutes Beispiel dafür lieferte heute, wenige Stunden nach dem Blutbad von Manchester ein Matthias Oomen:

Angesichts der sich immer mehr häufenden einschlägigen Straftaten muss man dann, um seine ideologischen Prämissen nicht korrigieren zu müssen, auch von einem Rechtsrutsch in Deutschland, ja ganz Europa ausgehen.

Nur…

Ursprünglichen Post anzeigen 266 weitere Wörter

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen