Traumhafte Impressionen von der winterlichen Brockenbahn

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit

The Islamization of Germany is progressing: Islamic functionary Cemile Giousouf promoted

The next influential position has now been filled by an Islamic functionary. The highly controversial Christian Democrat (CDU) politician Cemile Giousouf, a confessing Muslim and known by critics as the „Fifth Column of Islam“, was appointed deputy head of the Federal Agency for Civic Education (bpb). Islamism expert Sigrid Herrmann-Marschall is appalled by the appointment: „As a democrat you can only be worried and upset“. CDU politician Cemile Giousouf has taken over as head of the specialist department at the Federal Agency for Civic Education (bpb). On Monday she started her new job in Bonn. Her field of activity includes the coordination and control of the content work and the planning processes in the different departments of the bpb. In addition, Giousouf will represent bpb President Thomas Krüger. This was announced by the Bundeszentrale bpb on Thursday.In 2013 Cemile Giousouf, now 40 years old, was celebrated by the media as the first Muslim member of the Bundestag of the CDU. With maximum support from CDU state chairman Armin Laschet, the Muslim from the Thrace region in Greece, which is populated by a Turkish minority, moved into the Bundestag. One of her first activities in the Bundestag was an inaugural visit to the Turkish ambassador in Berlin. Giousouf, who has dual citizenship, also maintained close contact with highly controversial Turkish mosque communities. In autumn 2014 it became known that she had received at the CDU district office in Hagen a delegation from the Islamic Community Milli Görüs (IGMG), which was considered anti-Semitic and at that time still observed by the Office for the Protection of the Constitution.
In the same year, Giousouf did her utmost and demanded that the print of a caricature depicting the Turkish despot Erdogan as a chain dog be removed from a schoolbook in the state of Baden-Württemberg. She described the caricature as „completely unacceptable“.
At the same time, pictures appeared on Facebook showing the CDU politician in traditional Islamic women’s clothing in the Hagen mosque of the umbrella organization DITIB, which is under the control of the Turkish religious authority Diyanet.
Giousouf’s appearance in November 2014 at an ATIB event in Cologne was a further highlight.
The ATIB (Ayrupa Türk İslam Birliği, = European Islamic-religious umbrella organisation) is by the way attributed by the Hessian Office for the Protection of the Constitution to the spectrum of Turkish right-wing extremist Grey Wolves.
Although her appearances at events of or with Grey Wolves are documented, Giousouf rejected the accusations as „conspiracy theories“.
In the CDU there were accusations that the politician used her Parliamentary mandate unilaterally to represent Turkish interests. At the turn of the year 2014/2015 the first party members resigned from the Hagen CDU because of Giousouf’s Islamic commitment. At the same time, pictures appeared on Facebook showing the CDU politician in traditional Islamic women’s clothing in the Hagen mosque of the umbrella organization DITIB, which is under the control of the Turkish religious authority Diyanet. In the CDU there were accusations that the politician used her Parliamentary mandate unilaterally to represent Turkish interests. At the turn of the year 2014/2015 the first party members resigned from the Hagen CDU because of Giousouf’s Islamic commitment. As the magazine nrw-direkt, which has been researching Giusouf’s activities for years, reports, the Islamic functionary lost her seat in the Bundestag again in 2016.According to the internet portal nrw-direkt, the Islamism expert Sigrid Herrmann-Marschall reacted with horror to the filling of the vacancy: „As a democrat you can only be worried and upset,“ she told our editorial staff. „Those who, like Cemile Giousouf, make themselves available as testimonials for Turkish ultra-nationalists and Islamists run the risk of continuing to act in this sense in the bpb.
One can suspect that the already existing wrong way, namely to also promote questionable organizations, will be further promoted.“
If the management level of such an important federal institute reinterprets the term extremism in such a way that political Islam is no longer even seen as a problem, it is a catastrophe,“ fears the well-known expert. „The idea of participation must not lead to the use of leadership figures whose loyalty to this community – and by the way also to the CDU – can justifiably be called into question by one’s own attitude. This is not the promotion of quality through diversity, but appears to be the result of a misguided identity policy. Identity politics without a clear edge to extremism, however, opens the door to political Islam“.

https://www.journalistenwatch.com/2019/01/12/auf-weg-cdu/?fbclid=IwAR2TXDc1UVghLJxfFIrOgX3pV8rGuLcYJkl9UW3KrG7HkvF0HuVIxJ6yqz8
https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/josef-kraus-lernen-und-bildung/cdu-frau-und-ditib-atib-sympathisantin-wird-vize-der-bundeszentrale-fuer-politische-bildung/

Veröffentlicht unter Antisemitismus Antizionismus, Bomber Harris do it again, Deutschland Nazis, Ehrenmorde Islam Muslime, EU, Iran Islamismus Terrorismus Islamo-Faschismus, Israel, Türkei Völkermord Armenier | Verschlagwortet mit , ,

It just doesn’t stop ! Afghan asylum seeker arrested on suspicion of murdering 87-year-old a grandmother in Jena, Germany

Today, Sunday evening, the judge at Gera District Court issued an arrest warrant against a 23-year-old man from Afghanistan. The charge was manslaughter. The accused is accused of killing an 87-year-old woman who lived with him in the same house in Jena. As reported, the pensioner was reported missing by her daughter on Friday. The search for the woman then began. Her apartment was opened and the cellar was searched.The woman’s body was found there in the early hours of Saturday morning. The 23-year-old asylum seeker was quickly suspected of having committed the crime. After intensive investigations, he was arrested on Saturday around 2 p.m. by special police forces in Erfurt in front of a shopping mall.  The autopsy of the pensioner’s corpse took place on Saturday, which resulted in a violent death of the woman. In addition, extensive forensic measures were carried out in the victim’s apartment, as well as in the perpetrator’s apartment, and at the location of the body in the cellar of the apartment building and in its outside area, both on Saturday and today, Sunday. They were used to preserve evidence. The accused will be admitted to a prison this evening.

https://fredalanmedforth.blogspot.com/2019/01/jena-afghane-totete-87-jahrige-nachbarin.html

Veröffentlicht unter Deutschland Nazis, Ehrenmorde Islam Muslime, EU, Verbrechen | Verschlagwortet mit , , ,

Ernst-Hoferichter-Preis für Dieter Hanitzsch

Tapfer im Nirgendwo

Mit dem Ernst-Hoferichter-Preis werden jedes Jahr Künstlerinnen und Künstler ausgezeichnet, die, so heißt es, „Originalität mit Weltoffenheit und Humor verbinden“. Im Januar 2019 soll der Karikaturist Dieter Hanitzsch ausgezeichnet werden. Wer ist Dieter Hanitzsch?

Am 15. Mai 2018 erschien eine Karikatur von Dieter Hanitzsch in den Süddeutschen Zeitung, in der die israelische Gewinnerin des Eurovision Song Contest 2018 zu sehen war, die das Antlitz von Benjamin Netanjahu trug und zwar mit großer Nase und großen Ohren. In der einen Hand hielt sie/er ein Mikrofon und in der anderen Hand eine Rakete, die mit einem Davidstern versehen war. Dabei brüllt er/sie: “Nächstes Jahr in Jerusalem“. Der Stürmer hätte die Zeichnung gewiss anstandslos abgedruckt.

Am 15. Mai 2018 wurde Juden klar gemacht, dass sie in Deutschland nicht mal mehr so etwas harmloses wie den Eurovision Song Contest genießen können, ohne eins auf die Fresse zu bekommen.

In einer Stellungnahme

Ursprünglichen Post anzeigen 258 weitere Wörter

Veröffentlicht unter Uncategorized

Der „Mann“ und die Müllpresse

In Amstetten wollte ein Wurzelösterreicher mit Osmanenhintergrund mit seiner Frau die Regeln des täglichen Zusammenlebens neu ausverhandeln und hatte dabei die stichhaltigeren Argumente. In der bösen rechtsrechten „Krone“ liest sich das so:
Ein 37-jähriger Österreicher mit türkischen Wurzeln soll seine 40-jährige Ehefrau, die zum Islam konvertiert war, vor den Augen der eigenen Kinder erstochen haben. (…) Der Mann war auch kein unbekannter – immer wieder soll er versucht haben, Nachbarn und sogar Kinder zum Islam zu bekehren.“
Das mit großzügiger SPÖ-Spende fluffig gebügelte opportunistische Mietmaul „heute“ machte daraus:
Ein Mann stach vor einem Wohnhaus mehrfach auf eine Frau ein… (…) Der 37-Jährige ist gebürtiger Tiroler, zog dann ins Mostviertel und soll im Ort bekannt gewesen sein.“
Etwas später dann der korrigierte Artikel, der langsam beginnt, den Hintergrund zu beleuchten, sich aber trotzdem nicht entblödet, den Muselmissionar als „streng gläubiger Österreicher“ zu verkaufen. Erst im Nachhinein wird eine Anmerkung eingefügt, dass er türkischstämmig ist.
Während die „Tiroler Tageszeitung“ noch am abend meint:
Das Motiv für die Bluttat blieb vorerst unbekannt.“
…wissen die „NÖN“ bereits am Nachmittag:
Nun ist es Gewissheit. In Greinsfurth (Gemeinde Amstetten) hat sich heute (Dienstag-)Nachmittag ein Beziehungsdrama abgespielt.“
Oder wissen sie es doch nicht? Denn im Text steht plötzlich:
Wer verletzt wurde und wie schwer, ist noch nicht bekannt. Es könnte sich aber um ein Beziehungsdrama handeln.“
Wie das zu der Headline „Nun ist es Gewissheit“ passt, wenn ein „es könnte“ alles ist, was es gibt, müssen mir die Fäknjuhs-Faktentschecka noch erklären.
Der „Standard“ schreibt wenigstens konsequent so ziemlich gar nichts, also irgendwas von „ein Mann“ und „eine Frau“ und versteckt den Artikel über dieses unbequeme Vorkommnis so weit unten im Panorama, dass man ihn gezielt über die Suchfunktion holen muss.
Die Foren-Moderation stellt vorsichtshalber noch klar:
Liebe User,
Spekulationen helfen keinem weiter, sondern dienen oft nur dazu, das eigene Framing zu bestätigen. Wir beteiligen uns nicht daran und werden Sie bei gesicherten Fakten detaillierter informieren.
Danke.“
…bleiben die detailliertere Information auch nach Mitternacht weiter schuldig. Man muss eben den bösen „rechten Boulevard“ konsumieren, um zwischen den opportunistischen Flugblättern, politkorrekten Agenturkopierpapieren und framinggeschützten linksextremen Propagandatröten die Fakten zu finden.
Übrigens hat man einen solchen Aufruf unter dem Artikel zur Prügelattacke gegen den AfD-Mann in Bremen nicht nur vermisst, sondern dort sogar ein Posting in „Top“-Position gestellt, in dem behauptet wird, das wäre sicher die eigene AfD-Jugend gewesen.
Die Grundregel der Müllpresse ist eben, dass nur Müll hinein darf.
Veröffentlicht unter Dhimmi Medien Schweinepresse, Ehrenmorde Islam Muslime, EU, SPD Sozialfaschisten, Türkei Völkermord Armenier, Terrorismus Islamismus Festnahme, Verbrechen | Verschlagwortet mit ,

Wie groß ist Merkels Schaden?

Aron Sperber

Wie groß ist der Schaden, den Merkel für Deutschland angerichtet hat?

Deutschland hat jetzt auch nicht mehr Muslime als England oder Frankreich. Dies wäre jedoch sehr leicht vermeidbar gewesen, wenn Merkel normal geblieben wäre.

Abgesehen von der Vermeidbarkeit des quantitativen englischen oder französischen Problemniveaus gibt es jedoch noch einen weiteren wichtigen Punkt, der bei Deutschland qualitativ schlimmer ist.

In Frankreichs und England hat die Umma ohne IS keinen Anführer.

Deutschlands Türken sind hingegen mehrheitlich Erdogans „Soldaten“ und die von Erdogan nach Deutschland geschleusten Syrer wohl ebenso.

Kommt es zum Krach mit Erdogan müssten Deutsche gegen einen inneren und äußeren Feind kämpfen.

Ursprünglichen Post anzeigen

Veröffentlicht unter Uncategorized

35 1097 und 86 1333 fahren im Vogtland zum Abschied der Strecke Adorf – Zwotental

Veröffentlicht unter Uncategorized