COVID-Erkrankungen nach Impfung immer häufiger – nach Beginn der Impfung von Kindern: Myokarditis nimmt deutlich zu [WHO-Datenbank Analyse]

COVID-Erkrankungen nach Impfung immer häufiger – nach Beginn der Impfung von Kindern: Myokarditis nimmt deutlich zu [WHO-Datenbank Analyse] – ScienceFiles

Es kommt, wie es kommen muss.

Eine weitere Woche liegt hinter uns. Die aktuelle Woche hat 59.401 neue Meldungen für die Datenbank der WHO erbracht, 59.041 Meldungen mit Nebenwirkungen NACH Impfung mit einem COVID-19 Impfstoff. Damit finden sich mittlerweile 2.068.596 Meldungen über Nebenwirkungen nach Impfung in der Datenbank der WHO, die von der University of Uppsala geführt wird. Unter diesen 2.07 Millionen Meldungen finden sich 12.682 Meldungen zum Tod eines Menschen NACH Impfung, das sind 289 mehr als in der letzten Woche. Auf 100.000 Meldungen kommen nun 613 Todesmeldungen. In der letzten Woche sind pro Tag 41 Meldungen des Todes eines Menschen hinzugekommen.
Das Ausmaß, in dem Meldungen einer COVID-19 Erkrankung nach Imfung zunehmen, ist a) überproportional und b) nunmehr durch uns quantifizierbar. Für den Zeitraum vom 18. Mai bis zum 22. September beträgt die Steigung der überproportionalen Zunahme: 47,405, pro Zeitpunkt nimmt die Zahl der COVID-19 Erkrankungen nach Impfung um 47,4 pro 100.000 Meldungen zu. Im Vergleich dazu wies der Zeitraum vom 18. Mai 2021 bis zum 21. Juli 2021 eine Steigung von 26,15 auf, das sind 21,2 COVID-19 Erkrankungen pro 100.000 Meldungen pro Zeitpunkt weniger, was einem Wachstum von 81,3% entspricht. Das kann man gut und gerne als Explosion der Fallzahlen bezeichnen. Ein weiteres Steinchen im Mosaik, das zeigt, dass COVID-19-Impfungen ihr Geld nicht wert sind.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.