WHO-Datenbank: Mehr als 1,6 Millionen gemeldete Nebenwirkungen, 10.554 Tote, überproportional viele Herzerkrankungen nach COVID-Impfung

WHO-Datenbank: Mehr als 1,6 Millionen gemeldete Nebenwirkungen, 10.554 Tote, überproportional viele Herzerkrankungen nach COVID-Impfung – ScienceFiles

Empfinden Sie es derzeit auch als Wettrennen?

Gelingt es Polit-Darstellern durch Zwangsmaßnahmen aller Art, die Anzahl der Geimpften in die Höhe zu treiben bevor die mit einer Impfung verbundenen Nebenwirkungen in ihrem vollen Ausmaß an die Öffentlichkeit gelangen oder verbreitet sich die Kunde, dass der gute Tropfen aus Lipiden und mRNA-Bauplan eine ganze Reihe von unerquicklichen Nebenwirkungen mit sich bringt, schneller?

Wir werden in den nächsten Tagen eine Reihe mit Beiträgen beginnen, in denen wir wissenschaftliche Texte zusammenstellen, die in Fachjournalen oder auf Peer-Review-Servern wie medRxiv veröffentlicht wurden und deren Autoren der Ansicht sind, bei Patienten Nebenwirkungen von COVID-Impfungen, die bislang nicht öffentlich zugegeben werden, gesehen und diagnostiziert zu haben.

Sieben Ärzte einer dermatologischen Abteilung des General Hospital in San Fransisco, die der University of California angegliedert sind, Erstautor ist Eric Dean Merrill (Literaturangabe am Ende dieses Textes), sind zum Beispiel der Ansicht, zwei Patienten, die sich bei ihnen kurz nacheinander eingefunden haben, einer 50 Jahre alt, einer 80 Jahre alt, einer nach der ersten Impfung mit Modernas mRNA-1273, einer nach der zweiten Impfung mit mRNA-1273, beide mit denselben Symptomen von Schüttelfrost und Gesichtsschwellung, zeigten eine Reaktion, für die die Impfung ursächlich sei. Die Reaktion ist im Beitrag der sieben Ärzte bildlich dargestellt. Sie nennt sich “acute localized exanthematous pustulosis”:

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.