Hamburg: Arabisch sprechende Männer quälen Rollstuhlfahrer

Nach einem Raubüberfall auf einen 32-jährigen Mann in Wilhelmsburg am Dienstagabend fahndet die Polizei Hamburg nach zwei bislang unbekannten Tätern. Das für die Region Harburg zuständige Raubdezernat des Landeskriminalamtes (LKA 184) hat die Ermittlungen übernommen.

Der 32-jährige Rollstuhlfahrer war gerade im Begriff den Wilhelmsburger Inselpark in Richtung Kuckuckshorn zu verlassen, als er plötzlich von hinten von einem Mann umklammert wurde. Ein zweiter Täter agierte währenddessen von vorn. Der 32-Jährige wurde im weiteren Verlauf nach hinten gezogen und stürzte aus dem Rollstuhl heraus auf den Hinterkopf.

Dann drückten sie ihm eine brennende Zigarette ins Gesicht.

Nachdem ihm sein Sportbeutel, in dem sich unter anderem Bargeld, ein Portemonnaie und ein Handy befanden, abgenommen worden war, flüchteten die Täter in unbekannte Richtung.

Eine Sofortfahndung führte nicht zur Festnahme der Täter.

Einer der Täter kann wie folgt beschrieben werden:

   -	männlich -	170 -175 cm -	35 - 45 Jahre -	kommunizierte mit dem 
Mittäter auf Arabisch -	dunkle Bekleidung -	dunkler Mund-Nasen-Schutz
-	trug Handschuhe 

Der 32-Jährige wurde bei dem Überfall verletzt und für eine Nacht stationär im Krankenhaus aufgenommen.

Zeugen, die Hinweise zur Identität der unbekannten Täter geben können oder verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat gemacht haben, werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg unter der Rufnummer 040/4286-56789 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/4848074https://www.abendblatt.de/hamburg/polizeimeldungen/article231650437/zigarette-ins-gesicht-gedrueckt-grausamer-ueberfall-auf-rollstuhlfahrer-in-hamburg-gequaelt-wilhelmsburg-polizei-ermittelt.html

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.