Herne: Hochzeitsgäste fordern die Polizei auf, zu verschwinden

Nur durch das Hinzuziehen von Verstärkungskräften konnte am gestrigen 17. Januar (Sonntag) in Herne eine Hochzeitsfeier, an der circa 80 Personen teilnahmen, beendet werden.

Gegen 14.15 Uhr wurde die Polizei zu dem an der Rökenstraße gelegenen Mehrfamilienhaus gerufen, in dem hauptsächlich Osteuropäer wohnen.

Bei Eintreffen der Streifenwagenbesatzung entwickelte sich unter den Gästen, die keine Masken trugen, sofort eine aggressive Stimmung. Einige Personen forderten die Polizeibeamten sogar auf, die Örtlichkeit zu verlassen und die Hochzeit nicht zu stören.

Erst nach dem Eintreffen von weiteren Polizeifahrzeugen, auch aus Gelsenkirchen, beruhigte sich die Situation merklich. Nach polizeilicher Ansprache verließen die Gäste, die nicht in dem Haus wohnen und zum Teil aus anderen Städten angereist waren, nach und nach das Gebäude.

Wegen der massiven Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung dauern die Ermittlungen im Herner Ordnungsamt zurzeit noch an.

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11530/4815119

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.