Hass tötet Hirn – Arnie´s Entgleisung

Was man auf keinen Fall sein sollte, auch in Hollywood nicht: Eine Mischung aus Einstein und Schwarzenegger – Jedenfalls dann nicht, wenn man dabei den Körper von Einstein und den Verstand von Schwarzenegger abbekommt.

Hass tötet Hirn  - Arnie´s Entgleisung

Also so ganz tiefen Eindruck scheinen sie bei ihm doch nicht hinterlassen zu haben — die von ihm genannten Erinnerungen an die geschundenen und ermordeten Juden aus der hier mit Publicity-wirksamem Vorsatz missbrauchten, nicht allzu fernen Vergangenheit seiner österreichischen Heimat.

Sonst wäre dieser mehr als befremdliche Video-Auftritt der Hollywood-Ikone sicher anders ausgefallen:

Instinktfreie Verharmlosung der zahlreichen Morde der Pogromnacht des 9. November an unschuldigen jüdischen Menschen und der Verwüstungen jüdischen Eigentums sowie des Niederbrennens von Synagogen mit dem bramarbasierend verhöhnenden Begriff „Kristallnacht“.

Fühllose Relativierung der unsäglichen Gräuel der Shoah durch vergleich des Nazi-Horrors vom November 1938 in Deutschland mit dem Capitol-Geschehen vom Beginn dieses Monats in Wahington.

Nicht genug damit — auch noch verkitscht -nostalgische Eigenwerbung für Arnie in besseren Tagen und dümmlicher Vergleich der US-Demokratie mit dem Hollywood-Requisitenschwert des Muskelprotzes Connan aus der Hollywood-Actionkiste des alt aber keineswegs weise gewordenen Filmrecken.

Und als über allem stehende Botschaft des großen Terminators: Unwürdiges geiferndes Fakten-befreites Trump-Bashing — passt !!

Hoffentlich kein „Hasta la Vista, Baby“ mehr !

Autor: Dr. Rafael Korenzecher – https://haolam.de/artikel/USA/43396/Hass-ttet-Hirn—Arnies-Entgleisung-.html

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.