Nidda: Sexueller Übergriff durch Afrikaner am Bahnhof

Am späten Montagabend kam es im Bereich des Bahnhofsplatzes zu einem sexuell motivierten Übergriff zum Nachteil einer aus Nidda stammenden 20 Jahre alten Frau. Im Rahmen sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen wurde ein Tatverdächtiger, ein 24-jähriger Asylbewerbers aus Guinea, noch in der Nacht vorläufig festgenommen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte der 24-Jährige die 20-Jährige gegen 23:23 Uhr zunächst am Bahnhofsvorplatz angesprochen. Als diese dann zu Fuß in Richtung Bahnhofstraße wegging, war ihr der Mann gefolgt und hatte sie festgehalten. Nachdem er sie an intimen Körperstellen berührt hatte, verlor die junge Frau ihr Mobiltelefon, welches der Tatverdächtigte an sich nahm. Da sich die Geschädigte gegen weitere sexuelle Übergriffe wehrte und laut um Hilfe schrie, ließ der Beschuldigte letztlich von ihr ab und flüchtete. Anwohner, die auf das Geschehen aufmerksam geworden waren, alarmierten die Polizei.

Eine Polizeistreife kontrollierte nur wenig später den 24-Jährigen, auf welchen die vorliegende Personenbeschreibung passte. Das zuvor gestohlene Handy der Geschädigten trug er bei sich.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Gießen erließ das Amtsgericht Büdingen am Mittwoch Haftbefehl wegen sexueller Nötigung, versuchter Vergewaltigung und Diebstahl, wobei von Fluchtgefahr ausgegangen wird, da sich der Tatverdächtige erst seit wenigen Wochen als Asylsuchender in der Bundesrepublik aufhält.

Zeugen des Geschehenen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Friedberg, Tel. 06031/6010, in Verbindung zu setzen.

presseportal.de/blaulicht/pm/43647/4672451

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.