Worms: Migrantenkrieg unter Einsatz von Messern und Pistolen vor Gastronomiebetrieb in der Rheinstraße – 70 Personen belagern Krankenhaus

Bei Auseinandersetzungen vor einem Gastronomiebetrieb in der Rheinstraße in Worms, sind am Samstagnachmittag mindestens 8 Personen verletzt worden. Drei Männer erlitten dabei schwerere Verletzungen. Ein 54-Jähriger wurde durch einen Schuss verletzt und noch in der Nacht operiert. Sein Zustand gilt gegenwärtig als stabil. Ein 38-Jähriger erlitt eine oberflächliche Schussverletzung, ein 51-Jähriger wurde durch ein Messer erheblich am Arm verletzt.

Gegen 17:25 Uhr erreichen die Polizei mehrere Notrufe, es ist von einer Schlägerei zwischen einer großen Anzahl von Männern in der Rheinstraße in Worms die Rede. Einzelne Anrufer sprechen auch von Schüssen. Bereits zuvor, am frühen Nachmittag, war die Polizei dort im Einsatz, weil es zu Streitigkeiten zwischen mehreren Personen gekommen war.

Aufgrund dieser Erkenntnisse wird die Polizei Worms unmittelbar durch weitere Einsatzkräfte aus den umliegenden Dienststellen unterstützt. Bei deren Eintreffen ist die Situation zunächst unübersichtlich, jedoch finden keine Auseinandersetzungen mehr statt. Verletzte Personen werden bereits durch den Rettungsdienst behandelt oder haben sich selbst in das Wormser Krankenhaus begeben. Insgesamt werden mehr als 50 Personen als Zeugen oder Beteiligte an den Auseinandersetzungen bekannt.

Im Rahmen der ersten Befragungen bestätigen sich am Abend die Aussagen zu den Schüssen. Die Staatsanwaltschat Mainz leitet ein Ermittlungsverfahren ein. Die Kriminaldirektion Mainz, zuständig für Kapitalverbrechen, führt mit Unterstützung der Kriminalinspektion Worms die weiteren Ermittlungen aus. Die Spurensuche am Tatort erfolgt durch Kriminaltechniker der Kriminaldirektion Mainz.

Am Krankenhaus in Worms versammeln sich noch am Abend ca. 70 Personen aus Solidarität mit dem schwer verletzten 54-Jährigen.

Die Ermittlungen zu dem Gesamtkomplex werden mit Hochdruck fortgeführt. Hintergründe zu den Auseinandersetzungen sind zurzeit noch nicht umfassend bekannt, auch die Art der Beteiligung einzelner Personen wird im Laufe der weiteren Ermittlungen noch aufgeklärt werden müssen.

Die Polizei Worms ist weiterhin mit Einsatzkräften im Stadtgebiet Worms vertreten.

presseportal.de/blaulicht/pm/117708/4610490

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.