Liken und Teilen bei Facebook kann strafbar sein

Das Drücken des «Gefällt mir»- oder «Teilen»-Buttons bei Facebook kann künftig strafbar sein. Gilt der Like oder das Teilen nämlich einem ehrverletzenden Beitrag kann dies eine tatbestandsmässige Handlung darstellen. Dies, wenn der betreffende Beitrag dadurch einem Dritten mitgeteilt wird.

Das Bundesgericht bestätigt am letzten Donnerstag einen Entscheid des Obergerichts des Kantons Zürich. Das Obergericht muss nun im konkreten Fall nochmals prüfen, ob die weiterverbreiteten Inhalte tatsächlich üble Nachrede darstellen.

Das Obergericht des Kantons Zürich verurteilte 2018 einen Mann wegen mehrfacher übler Nachrede zu einer bedingten Geldstrafe. Ihm wurde vorgeworfen, in einem Mail und einem Facebook-Kommentar ehrverletzende Aussagen gegen eine Drittperson gemacht zu haben.

Er habe zudem bei Facebook-Beiträgen anderer, in denen der Drittperson rechtes, «braunes» sowie antisemitisches Gedankengut vorgeworfen wurde, eine «Gefällt mir»- oder «Teilen»-Markierung gesetzt.

Damit habe er laut dem Obergericht eine üble Nachrede «weiterverbreitet». Der Verurteilte erhob Beschwerde vor dem Bundesgericht. Gemäss dem Urteil des Bundesgerichts gilt nun die Weiterverbreitung einer üblen Nachrede.

Sowohl das Drücken des «Gefällt mir»-Buttons, als auch das Drücken des «Teilen»-Buttons auf Facebook können für eine bessere Sichtbarkeit und Verbreitung des Beitrags auf Facebook sorgen. Ob aber tatsächlich eine strafbare Weiterverbreitung vorliegt, muss im Einzelfall untersucht werden.

https://www.nau.ch/news/schweiz/liken-und-teilen-bei-facebook-kann-strafbar-sein-65665546

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.