Dortmund: Zwei Nordafrikaner nach Raub und sexueller Belästigung festgenommen

Nach einem Raub in Verbindung mit einer sexuellen Belästigung in der Dortmunder Innenstadt in der Nacht zu Samstag (11. Januar) hat die Dortmunder Polizei zwei Männer festgenommen. Ein 20-jähriger Dortmunder und eine 22-jährige Dortmunderin waren ihren ersten eigenen Angaben zufolge gegen 2.55 Uhr auf dem Westenhellweg unterwegs. In Höhe der Einmündung Freistuhl kamen ihnen drei unbekannte Männer entgegen. Einer der Männer rempelte zunächst den 20-Jährigen an und griff dabei in dessen Jackentasche – ohne jedoch etwas erbeuten zu können. Anschließend ging er demnach auf die 22-Jährige zu und berührte diese unsittlich. Als diese wegrannte, griff er erneut den 20-Jährigen an und entriss ihm seine Halskette. Anschließend flüchtete die unbekannte Gruppe in Richtung Westen. Im Bereich der Petergasse konnten Polizeibeamte drei Tatverdächtige antreffen. Einen 20-jährigen Dortmunder entließen sie noch vor Ort, weil ihm keine direkte Beteiligung an den Straftaten nachgewiesen werden konnte. Als Haupttatverdächtigen nahmen die Polizisten einen 26-jährigen marokkanischen Staatsbürger fest. Bei seiner Durchsuchung fanden sie nicht nur die Halskette des 20-Jährigen, sondern auch weiteres mutmaßliches Diebesgut, zu dessen Herkunft die Ermittlungen andauern. Unter Widerstand brachten sie den Mann zur Verhinderung weiterer Straftaten ins Polizeigewahrsam. Bei dem dritten Mann, einem 22-jährigen ebenfalls marokkanischen Staatsbürger, fanden die Beamten im Rahmen der Durchsuchung Betäubungsmittel – mutmaßlich Kokain. Sie brachten ihn zur nächstgelegenen Wache, von wo er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen werden musste. 

presseportal.de/blaulicht/pm/4971/4489707

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.