Ried: Schüler (13) aus Pakistan brachte Schusswaffe in den Unterricht

Die Zustände in unseren Klassenzimmern werden scheinbar immer schlimmer: Mitten im Unterricht fiel einem 13-jährigen Schüler aus Pakistan in der NMS 2 in Ried im Innkreis eine Schusswaffe aus der Schultasche. Es handelte sich dabei um eine „Softgun-Pistole“. Es war Dienstagmorgen, im Englischunterricht, als die Schultasche des Schülers umfiel und die vermeintliche Schusswaffe zum Vorschein kam. Die beiden Lehrkräfte, die gemeinsam unterrichteten, verständigten die Direktorin. Die Polizei wurde verständigt.Die 23 Schüler wurden in eine Nachbarklasse gebracht, dann nahm die Schulleiterin den 13-Jährigen, der seit zwei Jahren ständig Probleme macht, zur Brust, redete mit ihm. Der Junge aus Pakistan bestritt aber, dass die Waffe ihm gehörte, behauptete sogar, diese hätte ihm ein Mitschüler untergeschoben. Der Vater musste seinen Sprössling abholen, dem vorerst der weitere Schulbesuch untersagt ist. Eine Betreuungslehrerin kümmerte sich um die Mitschüler.

wochenblick.at/ried-schueler-13-aus-pakistan-brachte-schusswaffe-in-den-unterricht/

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.