„Südländer“ zerren Leverkusenerin ins Auto

Am Mittwochmorgen (16. Oktober) ist eine Leverkusenerin (45) nach eigenen Angaben in Leverkusen-Schlebusch in einen roten Kleinwagen gezerrt und in den Bürgerbusch verschleppt worden. Zwei etwa 1.80 Meter große, als „südländisch“ beschriebene Männer, einer davon mit Oberlippenbart, sollen sie gegen 10 Uhr an der Bushaltestelle Stüttekofener Straße angesprochen, ihr unvermittelt ins Gesicht geschlagen und sie in den Bürgerbusch gefahren haben. Dort soll das Duo sie nach mehreren Stunden alleine zurückgelassen haben. Noch im Wald seien der orientierungslosen Leverkusenerin zwei Walkerinnen entgegengekommen, die sie nach dem Weg gefragt habe. Die Hintergründe der Tat sind derzeit unklar. Das Kriminalkommissariat 57 hat die Ermittlungen aufgenommen, sucht Zeugen und bittet die beiden unbekannten Walkerinnen, sich unter der Rufnummer 0221 229- 0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de zu melden.

presseportal.de/blaulicht/pm/12415/4404383

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.