Bottrop: Provokationen und Steinewürfe nach Kurdistan-Demonstration

Bei einer angemeldeten Demonstration mit zunächst etwa 50 kurdischen Teilnehmern am Pferdemarkt in Bottrop zum Thema „Gegen den Überfall auf Rojava“ sammelten sich am Mittwoch (16.10.) zu Beginn (etwa 18.00 h) im unmittelbaren Umfeld der Kundgebung Personen mit türkischem Hintergrund und störten die Versammlung. Es kam zu Provokationen und Steinwürfen. Die kurdische Versammlung wurde gegen 18.45 h vom Versammlungsleiter als beendet erklärt. Die beiden Gruppierungen verließen die Innenstadt von Bottrop zunächst nicht, sondern bekamen weiterhin Zulauf. Zwischenzeitlich waren je etwa 150 bis 200 Personen der beiden Gruppierungen aktiv und provozierten sich gegenseitig. Ein Aufeinandertreffen der Gruppen konnte durch starke Polizeipräsenz verhindert werden. Ein Polizeihubschrauber war ebenfalls eingesetzt. Fünf Personen wurden als Tatverdächtige nach Körperverletzungen festgenommen, die Personalien von weiteren elf Männern festgestellt. Insgesamt fünf Polizisten wurden durch Steinwürfe und bei der Einsatzbewältigung leicht verletzt, darunter ein Beamter, der im Krankenhaus behandelt werden musste. Zwei weitere Männer und eine Frau wurden ebenfalls leicht verletzt und ambulant im Krankenhaus behandelt. Einige Streifenwagen wurden durch Steine beschädigt. Gegen 22.30 h hatten die Störer die Innenstadt weitestgehend verlassen.

presseportal.de/blaulicht/pm/42900/4403347

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.