Iranischer Kleriker: `Geburten-Dschihad´ gegen feindliche Verschwörungen

In einer Sitzung am 15. August, an der die Mitarbeiter der iranischen Armee teilnahmen, behauptete der mittelrangige Kleriker Abbas Mohammad Hassani, dass der ‚Feind‘ eine Verschwörung entwickelt habe, um die Zahl der Schiiten in der Welt zu verringern. ‚Feind‘ ist ein von den Behörden der Islamischen Republik häufig verwendeter Begriff, der sich auf westliche Staaten sowie Israel und Saudi-Arabien bezieht. Mohammad Hassani schloss sich den wiederholten Forderungen des obersten Führers der Islamischen Republik Ayatollah Ali Khamenei an, die Bevölkerung des Iran auf 150 Millionen zu erhöhen. Die aktuelle Bevölkerung des Landes wird auf 83 Millionen geschätzt. Mohammad Hassani verglich die Zeugung von Nachwuchs mit den Pflichtaufgaben der Muslime, einschließlich der Hadsch-Pilgerfahrt und des Fastens während des Ramadans, und bestand darauf, dass die religiösen Pflichten auch ungeachtet harter Umstände erfüllt werden sollten. (…) Darüber hinaus behauptete er, dass muslimische Länder ‚Dschihad-Kämpfer‘, ‚Verteidiger‘ und ‚Wachen‘ brauchen (…) ‚Deshalb sind alle Schiiten verpflichtet, den Dschihad des Kinderkriegens anzunehmen, um die Verschwörungen der Feinde zu durchkreuzen‘, so Hassani.

haolam.de/artikel/Iran/38525/-Iranischer-Kleriker-GeburtenDschihad-gegen-feindliche-Verschwoerungen.html

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.