Hamburg: Albaner wegen versuchten Tötungsdelikt festgenommen

Gestern Nacht kam es in Rahlstedt zu einem versuchten Tötungsdelikt. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen ging ein 36-jähriger Mann mit seiner weiblichen Begleitung durch die Grünanlage, die durch die Schöneberger Straße getrennt wird. Als sie sich im Bereich des Gemeindezentrums „Haus am See“ befanden, kam ihnen eine männliche Person entgegen und sprach den Mann an. Es folgte ein Gespräch in albanischer Sprache. Anschließend wurde die weibliche Begleitung vom Täter aufgefordert, sich auf den Boden zu legen und das Gesicht abzuwenden. Daraufhin erfolgte ein Schuss, der den 36-Jährigen im Bereich der Schulter traf. Eine festgestellte Lebensgefahr konnte durch die medizinische Behandlung abgewendet werden. Der Täter flüchtete in unbekannte Richtung. Die bisherigen Ermittlungen der Mordkommission (LKA 41) führten nicht zur Aufklärung der Tat und deren Hintergründen. Die Ermittler gehen davon aus, dass sich die Tatbeteiligten bekannt sind. Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder Angaben zu den beteiligten Personen machen können, werden daher gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an einer Polizeidienststelle zu melden.

news.feed-reader.net/ots/4278307/pol-hh-190523-1–zeugenaufruf-nach/

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.