Eine erstaunlich sorglose Antwort

Tapfer im Nirgendwo

Im April 2018 wurde ein junger Mann in Berlin angegriffen, weil er eine Kippa trug. Im Juni 2018 wurden ein paar Jugendliche ebenfalls in Berlin angegriffen, weil sie jüdische Musik hörten. Im März 2018 wurde bei der Internationalen Tourismusbörse in Berlin der israelische Stand bedrängt. Im August 2017 wurde in Baden-Würtemberg auf ein jüdisches Geschäft geschossen. In den letzten Monaten wurden Schülerinnen und Schüler in Deutschland angegriffen, weil sie Juden sind.

Die letzten zwölf Monate haben gezeigt, dass der Judenhass in Deutschland und Europa quicklebendig ist. Ein Grund dafür ist die Naivität und Sorglosigkeit vieler Behörden im Umgang mit Judenhass. Vor genau zwölf Monaten, also zu einer Zeit, bevor all die oben erwähnten Taten begangen wurden, schrieb ich folgende Mail an das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF):

„Ein gewisser Omed Y. aus Frankfurt am Main gibt auf seiner Facebookseite an, als Dolmetscher für…

Ursprünglichen Post anzeigen 191 weitere Wörter

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.