Gelsenkirchen: Antisemitischer Vandalismus in Buer

In der Zeit von Donnerstag, den 10.05.2018 bis Sonntag, den 13.05.2018 entfernten bislang Unbekannte gewaltsam die Gedenkplatte zu Ehren Emil Kochmanns auf der Nienhofstraße, Höhe Hausnr.34, in Buer. Emil Kochmann war ein jüdischer Notar und Rechtsanwalt, der mit seiner fünfköpfigen Familie in Buer lebte. Seine Kanzlei florierte, seine Familie gehörte zu den angesehenen bürgerlichen Kreisen in Buer. Er wurde 1942 durch das Naziregime verhaftet, nach Ausschwitz-Birkenau deportiert und dort ermordet. Der polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen. Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Tathergang und/oder dem/n Täter/n machen können. Sachdienliche Hinweise bitte unter den Rufnummern 0209/365-8501 (Polizeilicher Staatsschutz) und -8240

http://fredalanmedforth.blogspot.de/2018/05/gelsenkirchen-antisemitischer.html

Dieser Beitrag wurde unter Antisemitismus Antizionismus, Öko Bio, Bomber Harris do it again, Deutschland Nazis, Ehrenmorde Islam Muslime, Israel, SPD Sozialfaschisten, Türkei Völkermord Armenier, Verbrechen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.