Ist NRW zur Brutstätte für den Allahu Akbar-Terrorismus geworden?

philosophia perennis

(David Berger) Salman Abedi, der Täter des Massakers von Manchester reiste zu seiner verbrecherischen Tat im Namen Allahs ebenso aus Nordrhein-Westfalen an wie der LKW-Terrorist vom Berliner Weihnachtsmarkt, Anis Amri. Die Hinweise verdichten sich, dass das Bundesland innerhalb weniger Jahre zur Brutstätte, das grenzenlos offene gemerkelte Refugees-welcome Deutschland zu Drehscheibe für den Islam-Terrorismus in Europa geworden.

Wer gedacht hatte, das Massaker in Manchester ist nur eine Sache der Briten und er genüge von Deutschland aus nur schockiert zu sein und mit gespielter Naivität kundzutun, dass man gar nicht begreifen könne, was da passiert ist, der wurde spätestens gestern eines Bessern belehrt.

Während viele Deutsche sich bereits gedanklich ins verlängerte Wochenende oder den Vatertag verabschiedet hatte, meldeten die Medien zu dem Nagelbombenattentäter von Manchester:

„Salman Abedi reiste vier Tage vor Anschlag aus Düsseldorf an“

Und weiter: „Der Bomben-Attentäter von Manchester, Salman Abedi, 22, hat sich mindestens zweimal in Deutschland aufgehalten. Nur…

Ursprünglichen Post anzeigen 300 weitere Wörter

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s