Wenn aus einer gewalttätigen „Gruppe junger Männer“ auf einmal ein Deutscher wird …

philosophia perennis

(David Berger) Nach einem gewalttätigen Übergriff auf einen homosexuellen Mann in München war in dem Augenzeugenbericht und dem privaten Suchaufruf noch von einer Tätergruppe dreier junger Männer die Rede. Nachdem der Verdacht laut wurde, dass es sich dabei um Täter mit muslimischem Migrationshintergrund handeln könnte, wurde aus der Tätergruppe innerhalb weniger Stunden ein „deutscher Mann“. Wieder einmal wurde so die queere Märchenwelt gerettet.

Mehr als 5000 mal wurde seit gestern der Aufruf eines Mannes aus München geteilt. Der Beitrag zeigt das erschreckende Bild eines Freundes des Posters, der dessen Angaben zufolge in der Nacht vom 12. auf den 13.Mai gegen 1 Uhr an der Ecke Müllerstr. / Theklarstr. im Münchner Homoszeneviertel gleich bei der Bar „Prosecco“ zusammengeschlagen wurde.

In dem Ausgangspost von Daniel Grøth ist die Rede von „einer Gruppe junger Männer (3)“, von denen er „brutal zusammengeschlagen worden ist und schwerste Verletzungen am Kopf und im Gesicht erlitt“

Weiter heißt es in…

Ursprünglichen Post anzeigen 392 weitere Wörter

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s