Cottbus: Fremdenfeindliches Verhalten nach Unfall durch linke Zeugin erfunden

philosophia perennis

Ein Gastbeitrag von Markus Hibbeler

In Cottbus wurde eine ägyptische Studentin überfahren und starb an den Unfallfolgen. Große deutsche Medien griffen den Fall auf und spekulierten über rassistische Äußerungen des Fahrers, womöglich sogar über ein fremdenfeindliches Tatmotiv. Auch ich teilte den Fall, nahm ihn dann aber von meiner Timeline, weil ich Zweifel an der Darstellung bekam.

Es ist gut, dass ich das gemacht habe. Denn jetzt wehren sich auch die Freunde des Opfers und dementieren die Darstellung in deutschen Medien. Der „Egypt Independent“ gibt deren Aussagen wieder:

„Eine Gruppe von Goharys Freunden hat einen Beitrag auf Facebook entdeckt, in dem behauptet wird, dass dies ein rassistischer Angriff war. Liebe Facebook-Freunde, bitte hört auf, die falschen Nachrichten über den schrecklichen Unfall zu teilen. Es war ein unglücklicher Unfall. Ihre Freunde, die mit ihr zusammen unterwegs waren, haben von rassistischen Aussagen oder Haassrede nichts mitbekommen. Hört bitte auf, solche Gerüchte zu…

Ursprünglichen Post anzeigen 130 weitere Wörter

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s