„Allahu Akbar“-Rufe an Dortmunder Bahnhof lösen Panik aus

philosophia perennis

(David Berger) Wie sehr der muslimische Ruf „Allahu Akbar“ zu einem Schreckensruf geworden ist, zeigt ein Vorfall, der sich gestern Abend in Dortmund ereignete. Dort wurde ein 18-jähriger Syrer bei der Ticketkontrolle ohne gültigen Fahrausweis in einem Zug erwischt.

Wie das bei solchen Kontrollen üblich ist, wurde der Schwarzfahrer von den Kontrolleuren bei der nächsten Haltestelle angewiesen, mit auszusteigen, um seine Personalien aufzunehmen. Da der Immigrant bereits bei der Zugkontrolle aggressiv reagierte, wurden Polizisten zur Hilfe gerufen, gegen die er am Bahnhof mit Tritten und Schlägen anging.

Als das alles nicht half und er festgenommen werden sollte, brüllte er laut „Allahu Akbar!“. Das führte dazu, dass am Bahnhof innerhalb von Sekunden Panik ausbrach. Die zahlreiche Menschen, die sich am Bahnhof befanden, rannten ängstlich die Treppen hinunter und versuchten den Bahnhof möglichst rasch zu verlassen.

Inzwischen war die Zahl der Polizeibeamten auf sieben angestiegen. Vom Erfolg seiner Rufe begeistert, wiederholte er…

Ursprünglichen Post anzeigen 93 weitere Wörter

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s