„Antisemitischer“ deutscher Lehrer gab sich als Jude aus, um antiisraelische Ziele zu unterstützen

querdenkerweb

Die Tatsache, dass Lehrer Christoph Glanz sich „als Jude ausgegeben hat, zeigt, dass er sich seinen antisemitischen Zielen auf fanatische Art widmet“, sagt der Chef-Nazijäger des Simon Wiesenthal Centers.

(Aus dem englischen Text von BENJAMIN WEINTHAL, Jerusalem Post, 10.10.2016)
http://www.jpost.com/Diaspora/Antisemitic-German-teacher-posed-as-a-Jew-to-push-anti-Israel-agenda-469858

bds-demo-bildPro-BDS-Demonstration in Berlin. (photo credit:REUTERS)

Ein Lehrer im deutschen Bundesland Niedersachsen, der einen vollständigen Boykott Israels befürwortet, hat sich als Jude ausgegeben, um eine Petition zu unterzeichnen, die dazu aufruft, dass alle palästinensischen Flüchtlinge in den jüdischen Staat zurückgeschickt werden sollen.

Die Online-Petition mit dem Titel „Juden für palästinensisches Recht auf Rückkehr“, wurde von der Jerusalem Post am Samstagabend entdeckt. Das antiisraelische-Dokument von 2013 behauptet auch, „das zionistische Regime leugnet offiziell die Nakba, das ethische Äquivalent der Holocaust-Leugnung.“

Von Jerusalem aus sagte Efraim Zuroff, Chef-Nazijäger des Simon Wiesenthal Centers, der Jerusalem Post am Montag, dass die Tatsache, dass der Lehrer Christoph Glanz sich als Jude ausgegeben habe „zeigt, dass er sich…

Ursprünglichen Post anzeigen 583 weitere Wörter

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s