Terroranschlag in Tel Aviv

Tapfer im Nirgendwo

Bei einem Anschlag im Zentrum von Tel Aviv sind mindestens drei Menschen erschossen worden. Weitere Menschen wurden zum Teil schwer verletzt. Laut Medienberichten sind zwei Attentäter, die wahllos auf Passanten im Sarona Park geschossen hatten, außer Gefecht gesetzt worden. Nach weiteren Terroristen werde gesucht.

Wenn ich diesmal wieder folgende Floskeln in den Zeitungen oder von deutschen Politikern lesen muss, raste ich aus:

„Die andauernde Gewalt zwischen Israelis und Palästinensern, die nahezu täglich Menschenleben fordert, muss ein Ende finden.“

Nein! Wenn ein Mensch einen anderen Menschen aus dem Hinterhalt niederschießt, dann kritisiert man nicht die Person mit der Kugel im Kopf. Die Kritik muss uneingeschränkt und einseitig in die Richtung der Person gehen, die das Gewehr geführt hat, um zu morden!

„Beide Seiten müssen helfen, zu einer Deeskalation zu kommen. Es reicht nicht, an den Symptomen des Konflikts zu arbeiten, sondern es muss den Ursachen begegnet werden. Hoffnung auf Frieden für…

Ursprünglichen Post anzeigen 61 weitere Wörter

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s