Als Täter Mazedonier, als Asylant Albaner?

Aron Sperber

Nach der Festnahme eines 22 Jahre alten mutmaßlichen Vergewaltigers in Wien werden immer mehr Opfer bekannt. Bisher wurden dem Mazedonier zehn Taten zugeordnet, sagte Polizeisprecher Christoph Pölzl am Mittwoch.

(Kurier)

Da der Name verschwiegen wird, muss man wohl von jener Konstellation ausgehen.

Der Aufenthaltsstatus des Serienvergewaltigers wird kryptisch als „U-Boot“ bezeichnet:

Offiziell gemeldet war der 22-Jährige in Wien nicht, er lebte als U-Boot in der Bundeshauptstadt.

Aus den Balkanstaaten Kosovo und Mazedonien rauschte am Anfang des letzten Jahres eine ganze Welle von „schutzsuchenden“ Albanern ein.

Nach Abweisung der Asylanträge blieben viele jener Asylanten als „U-Boote“ im Land.

Ursprünglichen Post anzeigen

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s