Norwegische Karikatur: „Handel mit Israel hilft Mördern“

Israel, Nordkorea und Nazideutschland auf einer Stufe – die drei letzten Bilder des Cartoons

Israel, Nordkorea und Nazideutschland auf einer Stufe – die drei letzten Bilder des Cartoons
Foto: Dagbladet

Eine norwegische Zeitung hat in einem Cartoon Israel in einen Zusammenhang mit Nordkorea und Nazideutschland gestellt. Die israelische Botschaft übt scharfe Kritik.

Die norwegische Tageszeitung „Dagbladet“ ist in dem skandinavischen Land weitverbreitet. Nun hat sie durch einen Comic aus vier Bildern die israelische Botschaft in der Hauptstadt Oslo verärgert. Denn dort wird Israel nicht nur als Land von Mördern dargestellt – es wird auch noch in eine Linie mit Nordkorea und Nazideutschland gerückt. Der Cartoon wurde am 24. September veröffentlicht.

Auf dem ersten Bild steht eine Frau vor einem Geschäft für ökologische Produkte und fragt: „Organische Lebensmittel, hä? Aber was hilft das, wenn die Lebensmittel auf unethische Weise hergestellt werden?“ Das zweite Bild zeigt sie mit einer Orange und dem Kommentar: „Diese Orangen sind aus Israel. Sie unterstützen Mörder.“

Anschließend nimmt die Figur eine Schachtel aus dem Regal und stellt fest: „Diese Makkaroni wurden hergestellt in – Nordkorea?! Wie sind Sie überhaupt darangekommen??“ Zum Abschluss präsentiert die Figur einen Karton mit Tiefkühlpizza, der mit einem Hakenkreuz versehen ist. Hinzu kommt das Etikett: „In Nazideutschland hergestellt“. Die Frau ruft entsetzt: „Und diese Pizza ist aus N… Was ist das eigentlich für ein Laden?“

„Dagbladet“: Israel reagiert übertrieben

Die israelische Botschaft kritisierte, der Comic lege nahe, dass ein Kunde, der israelische Waren erwirbt, Mörder unterstütze. Dies sei gefährlich. Es könne „gewisse Menschen dazu bringen, Gewalttaten zu begehen“. Der stellvertretende Botschafter Dan Poras schrieb in einem Kommentar im „Dagbladet“: „Es gibt eine feine Linie zwischen Redefreiheit und Hassrede. Und dieser Cartoon hat die Linie überschritten.“ Der Comic sei „verwerflich und gedankenlos“, denn das demokratische Israel werde mit Diktaturen gleichgesetzt.

Der Herausgeber des norwegischen Blattes indes weigerte sich, für die Veröffentlichung um Entschuldigung zu bitten. Es sei doch „nur ein Cartoon“, teilte er laut der israelischen Tageszeitung „Yediot Aharonot“ mit. Die israelische Reaktion sei übertrieben.

israelnetz

Dieser Beitrag wurde unter Antisemitismus Antizionismus, Dhimmi Medien Schweinepresse, Ehrenmorde Islam Muslime, Iran Islamismus Terrorismus Islamo-Faschismus, Israel abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Norwegische Karikatur: „Handel mit Israel hilft Mördern“

  1. israelforever schreibt:

    Hätte die Zeitung moslemische Karikaturen abgedruckt, wäre wieder ein gewaltiger Aufschrei durch eben diese Welt gegangen, bis hin zu Mord Aufrufen. Das es hier jedoch „nur“ um Israel geht, hat das Dagbladet und seine Schmierfinken absolut nichts zu befürchten. So sieht sie aus, die heutige Realität.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s