Judenfeindliche Ausschreitungen bei einem Fußballspiel in Köln

Tapfer im Nirgendwo

Am Sonntag, 6. September 2015 endete in Köln das Fußballspiel zwischen TuS Makkabi Köln und dem ESV Olympia mit einem 3:2. Nach dem Abpfiff war die Auseinandersetzung jedoch nicht zu Ende. Aus einer fairen sportlichen Auseinandersetzung wurde eine unfaire politische Auseinandersetzung mit judenfeindlichen Parolen.

Laut dem Abteilungsleiter Fußball und Kassenwart von TuS Makkabi, Benjamin Rajczyk, sollen einige Spieler von ESV Olympia nach dem Abpfiff „mit der Absicht, körperliche Gewalt anzuwenden“ auf Spieler von TuS Makkabi zugelaufen sein und „Free Gaza“, „Free Palestine“ und „Scheiß Juden“ gerufen haben. Die Angreifer seien jedoch von Spielern der eigenen Mannschaft und einem Vereinsfunktionär von ESV Olympia zurückgehalten worden. Der Vorsitzende von TuS Makkabi Köln, Wolfgang Krymalowski, erklärt zudem, Zuschauer der Heimmannschaft Olympia 3 hätten die feindliche Stimmung noch angeheizt.

Ein Fan vom TuS Makkabi Köln schrieb nach dem Spiel auf Facebook:

„Ich kann mal wieder nicht schlafen – ich bin…

Ursprünglichen Post anzeigen 160 weitere Wörter

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s