Mord an jungen Israeli in Berlin: Tatverdächtiger in Prag festgenommen / Mahnwache am Sonntag „Gesicht zeigen für Yosi“

Tatverdächtiger in Prag festgenommen / Mahnwache am Sonntag

Wie die Berliner Polizei mitteilte, wurde am Freitag in der tschechischen Hauptstadt Prag ein dringend Tatverdächtiger in dem Mordfall Yosi Damari. Der 22 Jahre alte Israeli war am vergangenen Sonntag in der Nähe des Berliner Alexanderplatzes tot aufgefunden worden – die Identifizierung hatte Tage gedauert, da die Kopfverletzungen des Opfers so massiv waren, das ein Abgleich mit dem Foto im Reisepass oder über die Zähne nicht möglich war.

Bei dem in Prag festgenommenen Tatverdächtigen handelt es sich um einen 28 Jahre alten albanischen Staatsbürger. Nach bisherigen Erkenntnissen hatten sich der Festgeommene und das spätere Mordopfer am Freitag vergangener Woche in einem Hostel kennengelernt, am gleichen Tag geschah dann der Mord. Zu den Motiven der Tat liegen bislang noch keine Erkentnisse vor.

Am Sonntag wird am Tatort, einer Klosterruine in unmittelbarer Nähe des Alexanderplatzes, eine Mahnwache stattfinden, initiiert aus dem Jüdischen Studentenzentrum Berlin.

Der Aufruf zur mahnwache lautet:

Am Dienstag stand es fest: Der am Ostersonntag in der Kloster-Ruine am Alexanderplatz aufgefundene Tote war der nur 22 Jahre alte Israeli YOSI DAMARI!

Die Kopfverletzungen waren so schwer, dass eine Identifizierung anhand des Passbildes nicht möglich war. „Erst durch einen DNA-Abgleich konnte der Leichnam eindeutig identifiziert werden“, so ein Polizeisprecher.

Yosi war erst seit einigen Tagen in Berlin. Vorher hielt er sich in Köln auf. Am Freitag suchte der 22-Jährige Hilfe bei der israelischen Botschaft. „Es ging darum, seine Familie in Israel zu kontaktieren, damit sie ihm beim Erwerb eines Flugtickets behilflich sind“, sagt ein Botschafts-Sprecher.
Berichten weiterer israelischer Medien zufolge hatte sich Yosi Damari zum Sederabend bei Chabad in Berlin angemeldet und ein Zimmer gebucht. Weder zum Sederabend noch in seiner Unterkunft am Alexanderplatz sei er jedoch erschienen.

Am Samstagabend zwischen 17-21 Uhr geschah die Tat. Ob das Verbrechen womöglich antisemitisch motiviert war, muss nun die Mordkommission klären.

Ungeachtet der Tathintergründe ist ein 22-jähriger (jüdischer) Junge in den Straßen von Berlin auf brutalste Art und Weise totgeprügelt worden. Da er weder Verwandte, noch uns bekannte Freunde in Berlin hatte, liegt es an uns – der Berliner Gesellschaft und der Jüdischen Gemeinschaft – einem nach Hilfe suchenden jungen Mann die letzte Ehre zu erweisen und uns gegen die kaltblütigen und sinnlosen Gewalttaten in Berlin und auch in anderen Städten Deutschlands zu erheben!

WIR GEBEN YOSI SEIN GESICHT ZURÜCK!

Druckt das von uns gepostete Foto von Yosi Damari aus, beschriftet es mit einer persönlichen Beleidsbekundung und gebt Yosi das Gesicht zurück, was ihm samt seines Lebens genommen wurde.

WICHTIGE INFORMATIONEN:
Beginn der Mahnwache: 16 Uhr
Ort: Straßenecke Grunerstraße, Littenstraße (an der alten Klosterruine, U-Bhf Klosterstraße)
Mitbringen: Das von euch beschriftete Bild von Yosi; gerne auch Blumen, Gedenkkerzen oder auch sonstige ähnliche Sachen

 

 

Foto: Yosi Damari sel. A. (Foto: Polizei Berlin)

haolam

Dieser Beitrag wurde unter Antisemitismus Antizionismus, Israel, Verbrechen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s