Du bist Deutschland

Frank-Walter Steinmeier, der deutsche Außenministerdarsteller, hat sich im Gespräch mit BILD am Sonntag irgendwie über das Phänomen Pegida beschwert. Die selbstmandatierten Retter des deutschen Abendlands und ihre Spaziergänge würden “in vielen Ländern [..] sehr genau verfolgt”, während in Deutschland “unterschätzt” werde, “welchen Schaden [..] Pegida schon jetzt angerichtet” habe.

Das klingt allenfalls beinahe vernünftig. Nur weil “viele Länder” Pegida mit Sorge sehen könnten, muß die “Bewegung” doch nicht schlecht sein. Gewiß, krakeelt Legida, der Leipziger Ableger der Pegida, “Juden raus”, mag das in manchen Ohren furchtbar klingen. Doch anderswo, wo beispielsweise ohne Ghorfa-Zertifikat nichts geht, wird man diesen Wunsch mit Wohlwollen vernehmen, hat man ihn dort doch schon verwirklicht.

Und die Ghorfa darf immerhin für sich werben, sie kooperiere “in Deutschland [..] mit Regierungsinstitutionen auf Bundes- und Landesebene und relevanten deutschen Industrieverbanden [sic!]”. Man sollte den “Privatmann” Sigmar Gabriel daher nicht zu sehr schelten ob seiner Diskussion mit “besorgten Bürgern”. Der Antisemitismus gehört ebenso zu Deutschland wie das Bekenntnis, er habe just dort keinen Platz.

Man schätzt Deutschland mancherorts doch nicht wegen seiner Vergangenheitsbewältigung, sondern wegen seiner Vergangenheit. Wer heute beispielsweise eine “traditionelle deutsch-arabische Freundschaft” beschwört, weiß, daß diese Tradition “lediglich in der Zeit des Dritten Reiches” geprägt werden konnte, wie Yeshayahu Jelinek in seinem Buch “Deutschland und Israel 1945-1965″ herausarbeitet.

Viele Länder könnten sich von Deutschland abwenden, ließen dessen Politiker ihren Worten über Antisemitismus konsequente Taten folgen. Und so verfolgte Sigmar Gabriels “private” Mission wahrscheinlich gleich zwei Ziele: Einerseits galt es, den “Juden raus”-Rufern zu signalisieren, daß man in dieser Sache doch eigentlich einen Konsens mit den Jihadisten finden müßte. Antisemitismus sollten Antisemiten doch teilen.

Und indem er so Judenfeinde zu “besorgten Bürgern” adelte, zeigte der “Privatmann” Sigmar Gabriel zugleich einigen vielleicht besorgten Staaten, daß die deutsch-arabische Freundschaft nach so vielen fruchtbaren Jahren auch eine Zukunft hat. Diente Sigmar Gabriel, wenn er nicht gerade “privat” unterwegs ist, nicht schon Deutschland, müßte man ihn nach dieser selbstlosen “Privat”-Mission glatt zum Minister berufen oder zum Chef-Sozi.

tw24

Dieser Beitrag wurde unter Antisemitismus Antizionismus, Deutschland Nazis, Ehrenmorde Islam Muslime, Iran Islamismus Terrorismus Islamo-Faschismus, Israel, SPD Sozialfaschisten, Türkei Völkermord Armenier abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Du bist Deutschland

  1. E.C. schreibt:

    Ein wenig „Juden ‚raus“ macht eben überhaupt nchts, wenn die „Türken ‚raus“ Rufe lauter bleiben. Sehe ich das so richtig. Danke für dieses Eingeständnis, dass deutsche Rechtsextremisten inzwischen das freundliche Wohlwollen der israelischen Rechtsextremisten genießen dürfen- gleich und gleich gesellt sich gern- Hier Heil Hitler, dort Heil Kahane

    • Kanalratte schreibt:

      Gleich und gleich gesellt sich gerne, deswegen bewundern die Muslime den Adolf, der selbst die Muslime bewunderte. Nazis ficken doch dem Musel in den Arsch, siehe NPD!

      Allahu Akbar und Heil Hitler EC

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s