Um jeden Preis

An diesem Montag ist es wieder einmal soweit: Eine von vielen Versprechungen begleitete wirklich allerallerallerletzte Deadline für die Gespräche der P5+1-Staaten mit dem Regime von Teheran über das iranische Atomwaffenprogramm wird ohne ein Ergebnis verstreichen.

Seit mehr als einem Jahrzehnt arbeitet die Islamische Republik mal mehr, mal weniger geheim an Kernwaffen, die vor allem der Verwirklichung des von den Mullahs offen erklärten Ziels dienen sollen, das “zionistische Krebsgeschwür”, damit ist Israel gemeint, auszulöschen.

Allen Beteuerungen des Regimes, es hege nur friedliche Absichten, widersprach bislang mit der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO bzw. IAEA) noch immer eine Organisation unter dem Dach der Vereinten Nationen, deren Urteil gemeinhin als unparteiisch gilt.

“Tehran has yet to explain away allegations it conducted atomic bomb research, the head of the U.N. nuclear agency said on Thursday, four days before a deadline for Iran and six world powers to reach a deal on the Iranian nuclear programme.”

Sollten die Gespräche also Vertrauen aufbauen, ist nach 12 Jahren jedenfalls auf diesem Gebiet der internationalen Diplomatie kein Erfolg zu bescheinigen. Und es ist auch absehbar, daß weitere Gesprächsrunden einzig Teheran dienen können – indem sie dem Regime Zeit verschaffen.

Die internationale Diplomatie ist – willentlich oder blauäugig – längst zur Komplizin der iranischen Rüstung geworden. Jede Verlängerung von Fristen, zumal bei gleichzeitiger Entschärfung von Sanktionen, war und ist ein Sieg für die islamistische Tyrannei von Teheran.

Dem US-Präsidenten Barack Hussein Obama wird nachgesagt, vor Jahren versprochen zu haben, “wir werden nicht das wiederholen, was mit Nordkorea passiert ist, wo die Gespräche einfach ewig weitergehen, ohne dass es tatsächlich eine Lösung des Problems gibt.”

Es wäre gut, erinnerte er am Montag sich und seinen Außenminister John Kerry daran. Das Ziel kann nicht sein, um jeden Preis eine Einigung mit ohnehin unglaubwürdigen Despoten zu erzielen, das Ziel muß sein, ihnen jede Möglichkeit zu nehmen, eine Bedrohung für den Frieden zu bleiben.

tw24

Dieser Beitrag wurde unter Antisemitismus Antizionismus, Ehrenmorde Islam Muslime, Iran Islamismus Terrorismus Islamo-Faschismus, Israel, Obama USA abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s