Eichmanns feuchte Träume

Nach dem verlorenen Führer fühlten sich ehemalige deutsche Nazireichbewohner auch mit dem Judenstern gebrandmarkt, heute sehen die Abkömmlinge dieser Spezies eine andere, die Juden auch gerne ausrottende Bande, wieder als Opfer mit dem gelben Stern. Und genauso tickt der deutsche Gutmensch mit oder ohne Migrationshintergrund. Wer jemals die Hoffnung hatte, dass „links“ sein Antinazismus bedeuten würde, wird hier eines besseren belehrt:

muslimstern

Dieser Beitrag wurde unter Antisemitismus Antizionismus, Öko Bio, Bomber Harris do it again, Deutschland Nazis, Dhimmi Medien Schweinepresse, Ehrenmorde Islam Muslime, Israel, SPD Sozialfaschisten, Terrorismus Islamismus Festnahme abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Antworten zu Eichmanns feuchte Träume

  1. E.C. schreibt:

    Ich weiß nicht, was diese neuerliche Beleidigung bewirken soll. Ich weiß nur, dass es in der Tat ein Land auf der Erde gibt, in dem rechte !!!!! Politiker immer wieder fordern, dass Araber/Muslime eine Kennzeichnung tragen müssen, die sie als solche ausweist. Es ist das gleiche Land, in dem man darüber diskutiert, getrennte Busse für das Staatsvolk und die ungeliebte muslimische Minderheit einzuführen. Wie heißt dieses Land wohl?

    • Kanalratte schreibt:

      Also Israel schonmal nicht. Das würde ich wissen.

      • E.C. schreibt:

        Sie sind auch nicht allwissend in ihrem Gully. Die in der Knesset diskutierte Kennzeichnungspflicht für Araber rief den Protest der Linken hervor, es gab einmal Linke in Israel. „Ich hoffe nur, dass dieses Abzeichen nicht gelb ist“ rief in echter Empörung ein Abgeordneter dem Zionazi entgegen, den diesen Vorschlag erhoben hatte.
        Es sind die Siedler natürlich, aus deren Mitte immer wieder der Wunsch nach getrennten Bussen kommt.

      • Kanalratte schreibt:

        Schlimmer noch:
        Die Juden in Palästina werden sogar als „illegale Siedler“ gekennzeichnet.
        Erst hat man sie aus dem Westjordanland vertrieben und ermordet und jetzt behandelt man sie als Illegale.

      • E.C. schreibt:

        Die nach Juden (israelische Siedler) und Araber getrennte Buslinie wurde 2013 eingerichtet. Die Araber, die in Israel arbeiten, dürfen nicht einmal an der selben Bushaltestelle auf ihren Bus warten, sondern müssen ein langes Stück Weges gehen.

  2. Kanalratte schreibt:

    Israel ist ein jüdischer Staat und dort leben Muslime.
    Palästina ist ein muslimischer Staat und dort leben keine Juden.
    (Diejenigen die dort leben wollen werden als „Illegale“ bezeichnet)

    Wer ist denn jetzt der Rassist?

    PS: Unter meinem Gullydeckel gibt’s halt leider keine Islampropaganda. Schade, drum…

    • E.C. schreibt:

      Die Muslime in Israel leben dort, weil sie schon vor der (Neu)Bildung dieses Staates dort zuhause waren. Die Israelis dulden sie, und am liebsten würden sie nicht nur sie vertreiben ,sondern die arabischen Bewohner des gesamten ehemaligen Mandatsgebiets. Selbst auf das Gebiet des Staates Jordanien dehnen israelische Extremisten ( und diese Leute gehören zur Regierung) ihre territorialen Forderungen aus. Die Art und Weise, wie für die Juden im WJL der nötige Platz beschafft wurde und wird kann nur als Unrecht bezeichnet werden- und das wissen Sie. erst vertreibt man die Beistzer, dann hindert man sie daran, an einen Ort zu kommen, wo sie ihre Anprüche vor Gericht gelten machen könnten, um dann – oh Sieg der Chuszpe- zu behaupten- es seien jetzt „absentee owners“, deren Land nach einem türkischen Gesetz von 1858 dem Staat anheimfiele. Welchem Staat? Natürlich dem israelischen, weil die anderen ja Dank der israelischen Okkupation keinen Staat haben.

      • Kanalratte schreibt:

        Sie sprechen von Staat müssten, aber wissen dass das Westjordanland noch nie Teil eines Staates war. Die einzigen Staatsgebilde die das Westjordanland beananspruchen sind Israel und Jordanien.
        Desweiteren sprechen sie von geteilten Buslinien nicht etwa im Israelischen Kernland, sondern im Westjordanland, die zum Schutze der in „Palästina“ als „illegal“ bezeichneten Juden eingerichtet werden.

        Sie sprechen von Juden die nicht gut auf Araber bzw. Moslems zu sprechen sind, was ich im Übrigen als Deutscher auch nicht bin, vergessen dabei aber die Araber zu erwähnen deren unverhohlenes Ziel die Auslöschung Israels und die Vertreibung der Juden auch aus dem Isrealischen Kernland ist. Dass das Westjordanland schon heute de jure „judenfrei“ ist, wie damals das Baltikum, wird natürlich auch nicht erwähnt.

        Außerdem gibt es weitaus mehr muslimische Extremisten als Jüdische. Die Muslimischen sind sogar mit ihrer Hamas und Fatah in den sogenannten palästinensichen Gebieten faktisch an der Regierung.

        So sieht übrigens ihr Hirngespinst vom Moslemhassenden Juden auf Israels Straßen aus:

        Man kann zudem keinen Staat okkupieren der nie ein Staat war, aber das haben sie anscheindend immer noch nicht gecheckt.

      • E.C. schreibt:

        Wann gab es eigentlich jemals einen israelischen Staat, der nicht Teil eines der orientalischen Großreiche war?

      • Kanalratte schreibt:

        Den jüdischen Staat Palästina namens Israel gibt es seit 1948.
        Die als „Palästinenser“ verkleideten Araber gibt es erst seit den 70er Jahren…

  3. E.C. schreibt:

    Das Westjordanland war nie ein Teil Israels. Basta! Es gehörte bis zu seiner Auflösung nach dem 1. Weltkrieg dem Osmanischen Reich an. Danach gab es das Völkerbundsmandat. Kommen Sie jetzt bitte nicht mit der Balfour Deklaration- da steht nämlich nur etwas von einer Heimstätte für Juden innerhalb dieses Gebietes und das bei Gleichberechtigung und absoluter Nicht-Diskriminierung der nicht-jüdischen Bevölkerungsanteile. Aber das allein zu wissen, macht heute schon einen Antisemiten aus!
    1947/48 platzte der Plan von einer Teilung des Mandatsgebietes. die arabische Position ist oft genug erwähnt worden, die israelische aber kaum: Ben Gurion und co. stimmten dem Plan gegen alle Widerstände innerhalb der Zionisten nur zu, weil wie auf den Widerstand der Araber setzten. Ben Gurion träumte davon, es den Assyrer und Ägyptern heimzuzahlen, was die in der Bronzezeit seinem Volk angetan hätten, und schwärmte von der Bombardierung Kairos und Bagdads. Dann könnte man den Rest des Gebietes eben erobern. Ganz so einfach war es dann nicht und die Jordanier kamen den Israelis zuvor.
    Israel musste sich grollend in einen Waffenstillstand fügen- bis 1967.
    Übrigens ist es nach Ihrer Logik demnach legal, sich alles unter den Nagel zu reißen, was man selber für herrenlos hält. Also, das es niemals einen belgischen Staat gab, ist es nur logisch, ihn zu Deutschland zu schlagen ( waren doch mal die habsburgischen Niederlande) und dann enteignen wir die Belgier- die es demnach auch nicht gibt, also können sie auch kein Eigentum dort haben, und siedeln Deutsche dort an!

    • Kanalratte schreibt:

      Auf meiner Europakarte ist Belgien eingezeichnet…

      • E.C. schreibt:

        Dann muss dieser Fehler der Geschichte eben korigiert werden: die Abspaltung von den Niederlanden in den 1840er Jahren war ein klarer Verstoß gegen das Völkerrecht- wenn die Niederlande es sich nicht wiederholen, so ist es ein herrenloses Land auf das alle Interessenten Anspruch erhoben können, natürlich nicht das erfundene Volk der Belgier. Und deshalb machen wir daraus jetzt einen Teil Deutschlands! Hat 1914/18 nicht so ganz geklappt, aber man kann es ja noch mal probieren! Und von dem erfundenen Volk der US-Amerikaner anzufangen, wäre überdies reizvoll. Die 13 Kolonien an der Ostküste fallen an die Briten zurück, den Rest bekommen die Ureinwohner zurück. Und dann: Gute Nacht, israel!

      • Kanalratte schreibt:

        Meine Güte, ihr Weltbild ist schon schräg…

  4. Kanalratte schreibt:

    Du bist so ein Lügner:

    • Kanalratte schreibt:

      Alles was hier westlich des Jordans bzw. des Toten Meeres ist gehört zu Israel.
      Die Juden lassen sich heute nicht wieder abschlachten, das ist die Erkenntnis des Holocausts, Adolf Hitlers und des Muftis.

  5. E.C. schreibt:

    Komisch, dass die Golan Höhen auf dieser angeblich authentischen Karte bereits als Teil Erez-Israels eingezeichnet sind. Und nun zur Legende dieser Geschichtsklitterung: Das „Jüdische Palästina“ wird als identisch mit dem gesamten Mandatsgebiets ausgewiesen, das dann um 77 % verringert worden sei ( wohl widerrechtlich). Also noch einmal im Klartext: Diese angeblich aus den 1920er Jahren stammende Karte ist ein Kunstprodukt israelischer Geschichtsfälscher, die sich nie mit der Existenz Jordaniens/ehemals Transjordaniens abgefunden haben und die bis auf den heutigen Tag davon träumen, das Gebiet ihres Staates bis an den Irak heran anzudehnen. Aus diesem Grund wurde Rabin erschossen, denn er schloss mit Jordanien Frieden. Aus dem gleichen Grund wurde Clinton, der diesen Frieden vermittelte oder erzwang, schlagartig zum Feind Israels erklärt, so wie vor ihm Carter wegen des Friedens mit Ägypten. Faschistenführer Scharon bekämpfte den Frieden mit Jordanien in aller Härte, ergo auch mit den übelsten Angriffen gegen Rabin, was am Ende auch erfolgreich war. Scharon erklärte später, der Frieden mit Jordanien sei nicht völkerrfechtlich bindend, weil er nicht das Ergebnis einer Verhandlung zwischen zwei Völkern sei ( er erkannte die Existenz eines Volkes der Jordanier nicht an- klar, es sind nur Araber, und die haben kein einheitliches Staatsgebiet und keine sie in ihrer Gänze vertretende Regieung), sindern nur eine Vereinbarung auf Regierungsebene.
    Interessant ist auch, lieber Kleinager, dass Sie den Großmufti ins Spiel bringen. Der Großmufti floh erst in den Irak, dann vor der Briten nach Deutschland. Seit Arafats Tod und Saddams unrühmlichem Ende fehlt es Israel an einem Feind, den man als wahren Gruselfaktor und Kinderschreck (Amerikanerschreck) präsentieren kann. Und so tauchte der längst tote Großmufti aus der Gruft auf, um diese Lücke zu füllen. Es wird nicht lange dauern, und man erfindet die Lüge, er sei die treibende Kraft bei der Wannseekonferenz gewesen, Himmler sei ihm hörig gewesen und das Zyklon B hat er auch erfunden. Er ist das perfekte „missing link“ zwischen den Nazis und den Arabern.
    Auf Ihren letzten Satz inhaltlich einzugehen, lohnt sich weiter nicht-er ist die übliche israelische Propagandamasche, mit der alles, aber auch alles, was nicht im Einklang mit den territorialen Wünschen von Israel-Rechtsaußen ist, als Wunsch nach Holocaust 2.0 auszugeben, um dann mit der Antisemitismuskeule draufzuschlagen.
    Fazit: Bestellen Sie Ihren Freunden von der Hasbara die besten Grüße!

    • Kanalratte schreibt:

      @E.C.:
      Tja, ausgerechnet der letzte Satz, ja es war der letzte Satz der sie entlarvt hat.

      • E.C. schreibt:

        Ach, habe ich Sie getroffen? Glauben Sie wirkich,man könnte Ihre Postings als freie Meinung ansehen, wenn Sie sogar Zugang zu „offiziellem“ israelischen Propagandamaterial haben und es fleißig in die Welt hinausposten?

      • Kanalratte schreibt:

        Ich finde es lässt tief blicken wenn man Google als israelisches Propagandamaterial bezeichnet…

        Irgendwie haben sie einen Judenknacks!

      • E.C. schreibt:

        Werden Sie nicht albern- ich bezog mich ausdrücklich auf die Legende zu diesen Kartenumrissen und die eindeutige Erez-Israel Propaganda, die aus diesen WORTEN hervorgeht: Die Behauptung,das gesamte Mandatsgebiet sei ausschließlich den Juden vorbehalten ( eine haarsträubend verbogene Auslegung der Balfour-Deklaration – ach ja, das heißt Chuszpe) verbunden mit dem Gejammer, man habe davon nur 23 % erhalten – also das gesamte Gebiet minus Transjordanien/Jordanien- und sei deshalb berechtigt gewesen, die Briten für ihren Wortbruch zu bekämpfen ( erst retteten die Briten dem Begin sein Leben, dann brachte er sie als Dank dafür um) und ergo den UN-Beschluss zur Teilung des (restlichen) Mandatsgebiets zu ignorieren, ist israelischen Ursprungs, und hat mit Google nichts zu tun.
        Ach ja, ich bin auch kein Islamist- aber das ist der Hasbara egal, Hauptsache sie kann ihre Nachplärrer dahingehend instruieren, immer genau das zu sagen: Wer nicht mit den Auffassungen der israelischen Regierungsbande konform geht, ist entweder als Nazi oder Islamist oder am besten als beides zu verleumden. In den USA ist es wirksam, dann auch noch mit der Kommunistenkeule zu kommen.
        Besonders peinlich wird es, wenn Texte aus dem Amerikanischen unkritisch ins Deutsche übertragen werden, und die Üersetzer nicht bedenken, dass man das amerikanische „liberal“ ( mit kurzen Vokalen) nicht mit dem Deutschen „liberal“ ( mit langen Vokalen) übersetzen darf. Ich habe schon unzählige Beispiele dafür gefunden, dass scheinbar deutsche Meinungsinhaber in Blogs solchen Unfug begangen haben, indem sie alles posteten, was ihnen zugespielt worden war.

      • Kanalratte schreibt:

        Und jeder der es wagt sich für Israel auszusprechen ist teil einer jüdischen Weltverschwörung…

      • E.C. schreibt:

        Nein, aber inzwischen muss jeder Jude, der nicht mit Netanjahu und seiner Gangsterbande konform geht, als „Selbsthasser“ und jeder Nichtjude als Antisemit gelten, wobei es durchaus auffällig ist, wie sich die Verleumder untereinander die Bälle und Stichworte zuwerfen.
        Man denke nur an G. Grass und Augstein, die von Broder beim Simon Wiesentahl Center angeschwärzt wurde, und prompt von dort abgewatscht wurden- wie im Versandhaus bestellt. Man denke nur an die Netzwerke von Nina Rosenwald und Co. Das Dumme am Internet sind diese Bloglisten, aus denen die Vernetzung der jeweiligen Hass- und Schmähseiten lückenlos nachvollziehbar hervorgehen.

  6. Kanalratte schreibt:

    Es spielt keine Rolle welches Kartenmaterial man zur Hand nimmt.

    Fakt ist dass Transjordanien aus dem britischen Mandat enstand was sie ja ablehnen.
    Genau jenes Transjordanien was heute in gleichen Grenzen das Land Jordanien darstellt.
    Die Flagge des Propagandakonstruktes „Palästina“ dass sich nach der britischen Regierung nie innerhalb des jüdischen Staates Palästina befinden dürfte, ist im übrigen genau die Jordanische Flagge, nur ohne Stern. Zufall?

    Erklärt man das britische Mandat für ungültig, dann ist auch Jordanien kein Staat.

    Auch die Israelis haben ein Recht auf ihren Staat, nicht nur die Jordanier!
    Das muss man doch noch sagen dürfen ohne von euch „Islamisten“ geköpft zu werden!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s