Verdächtiger nach Brüsseler Museums-Anschlag festgenommen

Im Zusammenhang mit dem Anschlag im Jüdischen Museum in Brüssel hat die französische Polizei in Marseille einen Mann verhaftet. Bei dem Franzosen handelt es sich um einen Islamisten, der Kontakte zu syrischen Dschihadisten haben soll. Mahdi Nemmouche gilt als dringend tatverdächtig. Der 29-jährige war am Freitag in der südfranzösischen Hafenstadt Marseille nach einer Zollkontrolle verhaftet worden. In seinem Besitz fanden die Beamten eine Maschinenpistole des Typs Kalaschnikow sowie eine Pistole – solche Waffen hatte auch der Täter in Brüssel benutzt. Außerdem befand sich im Gepäck des Mannes eine schwarze Mütze, wie sie auch der Attentäter trug. Das berichtet die Onlinezeitung „Times of Israel“ am Sonntag. Bislang hatten die Ermittler vor allem Antisemitismus als Motiv für die Tat in Betracht gezogen. Nun untersuchen die belgischen Behörden verstärkt, ob es sich bei dem Anschlag um ein Terror-Attentat gehandelt hat. Nemmouche soll Verbindungen zu Dschihadisten in Syrien haben. 2013 soll er das Land zuletzt besucht haben. Er stand auf der Liste des französischen Geheimdienstes. Bei dem Anschlag am 24. Mai hatte ein Mann die Israelis Mira und Emanuel Riva sowie eine Französin erschossen. Ein belgischer Museums-Mitarbeiter wurde aufgrund der Schwere seiner Verletzungen für „klinisch tot“ erklärt.
INN

Dieser Beitrag wurde unter Antisemitismus Antizionismus, Ehrenmorde Islam Muslime, Israel, Terrorismus Islamismus Festnahme, Verbrechen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Verdächtiger nach Brüsseler Museums-Anschlag festgenommen

  1. E.C. schreibt:

    Ein guter Fahndungserfolg des französischen Rechtsstaates- wenigstens eine halbwegs gute Nachricht bei der ganzen Angelegenheit. Aber wieso haben sich die Täter überhaupt abgesetzt? Folgt man dem Propagandagewäsch von Netanjahu und Co. , so hätten die Attentäter doch einfach mit dem Bemerken „Wir sind die Freiheitskämpfer, die ein paar Krummnasen in ihrem Museum liquidiert haben“ Asyl bekommen können. Brüsel streitet sich doch mit Oslo und Malmö um den Titel „antisemitischste Stadt Europas“- oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s