Abu Mazens Grenzen

“Palästinenserpräsident” Abu Mazen, der große Versöhner, der in spätestens vier Wochen eine “Einheitsregierung” vereidigen will, die den Segen der Hamas hat, möchte die Hoffnung auf einen Frieden mit dem anderen Erzfeind – Israel – noch nicht aufgegeben. Erwartungsfroh bietet er die Fortsetzung der vorerst gescheiterten “Friedensgespräche” mit einem beeindruckenden Vorschlag an:

“Since the creation of Israel, nobody knows what the borders are. We are determined to know our borders and theirs; without that there will be no peace [..].”

Zumindest die Vorstellungen der “Palästinenser” davon, welche Grenzen ihr “Palästina” hat, haben soll, sind erstaunlich genau. “We must return to the option of one Palestine from the [Jordan] River to the [Mediterranean] Sea”, erklärte beispielsweise Tawfiq Tirawi, Mitglied im “Zentralkomitee” der Fatah, dem Publikum des audiovisuellen Arms der libanesischen Hisbollah jüngst.

Auch für Jibril Rajoub, ebenfalls Mitglied des “Zentralkomitees” der Fatah und darüber hinaus noch der Chef des “palästinensischen” Olympischen Komitees sowie erster Fußballer “Palästinas”, gibt es keinen Zweifel: “All of Palestine – from the Jordan River to the Mediterranean Sea – is occupied since 1948″, erläuterte der sportbegeisterte Terrorist in einem Interview im vergangenen Jahr.

Ähnlich sieht es regelmäßig das Palestinian Bureau of Statistics (PCBS), eine “Behörde” des von der Fatah geführten Regimes in Ramallah: In von ihr amtlich veröffentlichten Dokumenten reicht die “West Bank” bis ans Mittelmeer und klagen deren Verfasser darüber, Jaffa und Haifa seien bereits seit “more than six decades” okkupiert.

Die PLO, heißt es, habe Israel anerkannt. In ihrer “Nationalcharta” allerdings stellt sie fest, “Judaism, being a religion, is not an independent nationality. Nor do Jews constitute a single nation with an identity of their own; they are citizens of the states to which they belong”. Wenn aber die “own borders” so klar umrissen sind, wie kann Ramallah glaubwürdig ahnungslos sein, wo “their borders” liegen?

tw24

Dieser Beitrag wurde unter Antisemitismus Antizionismus, Ehrenmorde Islam Muslime, Israel, Terrorismus Islamismus Festnahme, Verbrechen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s