Austreten, Genossen!

Was die „So­zia­lis­ti­sche Deut­sche Ar­bei­ter­ju­gend“ um­treibt, wird kaum mehr be­merkt – außer der Ni­schen-​Blog­ger der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung nimmt sich ihrer auf sei­ner Seite „Bay­ern gegen Links­ex­tre­mis­mus“ an. Genug der däm­li­chen „Doll­sche­wi­ken-​Tän­ze“, genug „Pogo in Zell­see“, genug „Pa­läs­ti­na-​So­li­da­ri­tät“! Es wird Zeit, aus­zu­tre­ten, Ge­nos­se! Deine Par­tei ist am Ende!

Die au­ßer­par­la­men­ta­ri­sche Op­po­si­ti­on war in Mün­chen schon acht­und­sech­zig we­ni­ger rei­zend als viel­fach an­ge­nom­men. Auch die so­ge­nann­te „Be­triebs­a­gi­ta­ti­on“ schei­ter­te. Stu­die­ren­de lun­ger­ten vor den Werks­to­ren mit an­bie­dern­den Flug­blät­tern herum, und weder sie noch die Ar­bei­ter hat­ten das Rüst­zeug, etwas im po­si­ti­ven Sinne zu be­ein­flus­sen. Schluss­end­lich er­broch sich auf die­ser Grund­la­ge die „Deut­sche Kom­mu­nis­ti­sche Par­tei“ (DKP) – ent­stan­den aus Ver­satz­stü­cken der So­zi­al­de­mo­kra­tie und le­ni­nis­ti­schen Bro­cken, auf­ge­füllt mit is­rael­feind­li­chem Müll.

Der „Os­ter­marsch“ lag der DKP dem­nach sehr am Her­zen, ob­wohl schon 1969 ei­ni­ge Münch­ner „APO-​Ba­sis­grup­pen“ den no­to­ri­schen Auf­lauf als ver­al­tet oder nicht wir­kungs­voll an­sa­hen. In der „Apo Press“ hieß es 1969: „Der Os­ter­marsch hat schon längst den Zenit sei­ner Fort­schritt­lich­keit über­schrit­ten, um sich nun im ra­sen­den Lauf dem nächt­li­chen Ho­ri­zont eines bie­de­ren Bü­ro­kra­tis­mus zu­zu­nei­gen und hin­ter ihm zu ver­schwin­den.“ Doch ver­schwun­den ist der „Os­ter­marsch“ lei­der nicht. Ein letz­tes Auf­ge­bot und grei­se DKP-​Mit­glie­der füh­ren die Tra­di­ti­on bis heute fort  – und die Pa­ro­len un­ter­bie­ten sich Jahr für Jahr. 2012 wurde in Mün­chen ein Trans­pa­rent ge­zeigt mit der Auf­schrift: „Nicht trotz son­dern wegen Ausch­witz: Ich bin für Gün­ter Grass“.

Weiterlesen bei Schlamassel Muc…

Dieser Beitrag wurde unter Antisemitismus Antizionismus, Deutschland Nazis, Iran Islamismus Terrorismus Islamo-Faschismus, Israel abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Austreten, Genossen!

  1. Peter Kossatz schreibt:

    Austreten geht nicht. Niemand, schon gar nicht Politgreise, kann aus ihrer „Familie“ austreten.
    Alzheimer Patienten schon gar nicht, die leben in der Vergangenheit, es geht sukzessive zurück.
    Das nächste „Transparent“ wäre eine vollgeschissene Windel.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.