Journalistenleid in Pallywood

Am Donnerstag schloß die Hamas, die in Gaza “regiert”, überraschend die dortigen Büros der Maan News Agency und des TV-Senders Al-Arabiya. Die beiden Networks hatten zuvor über Versuche der Hamas berichtet, sich in die ägyptische Politik einzumischen:

“A Maan staffer and a Hamas official, who both requested anonymity, told AFP the agency was being temporarily shut for a report – citing Israeli sources – saying that Hamas gave refuge in a Gaza hotel to fugitive leaders of the Egyptian Muslim Brotherhood.”

Während die Betroffenen protestieren – dabei übrigens von der überaus friedensbewegten PFLP unterstützt – und die Reporter ohne Grenzen sich in lautes Schweigen hüllen, plagen der Hamas Wahrheit mehr verpflichtete “palästinensische” Journalisten andere Sorgen:

“Every day Israeli authorities restrict journalists’ movements between the West Bank and East Jerusalem, between the West Bank and Israel, between Israel and Gaza, and within the West Bank itself where 505 military checkpoints constrain or forbid our movements.”

Die gleichen Journalisten bezichtigen Kollegen der Kollaboration mit dem Feind, lassen die sich im selben Raum mit israelischen Medienvertretern sehen, und machen auch gern selbst vor,  was sie unter “friedlichen Protesten” verstehen:

“The head of the syndicate, Muhammad Lahham, said that Israeli forces fired tear gas at peaceful demonstrators. [..]

An Israeli military spokesman told Ma’an that around 70 Palestinians hurled rocks at Israeli forces, who ‘responded with riot dispersal means.’”

Die schönste Klage dieser Journalisten hat allerdings Amira Hass aufnotiert. Und die geht tatsächlich so: “Leading Palestinians are more willing to meet with the Israeli press than with Palestinians.” Dagegen sollte die Regierung in Jerusalem aber wirklich etwas unternehmen.

tw24

Dieser Beitrag wurde unter Antisemitismus Antizionismus, Dhimmi Medien Schweinepresse, Ehrenmorde Islam Muslime, Iran Islamismus Terrorismus Islamo-Faschismus, Israel abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Journalistenleid in Pallywood

  1. Peter Kossatz schreibt:

    Kann/darf/sollte man „Berichte Schreiber“, die offiziell aus Gaza erzählen, Journalisten nennen ? Sind Mitarbeiter staatl. Medien Journalisten ? Mitarbeiter von „Anstalten“ ?
    Die Regierung hat Pressesprecher,Firmen und Vereine auch.Nachrichten werden auch von BND, NSA etc gesammelt, sind das Journalisten ? Doch sicher nicht.
    Hofberichterstattung ist kein Journalismus ! Sorry.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.