Abu Mazens Versprechen

Der in der algerischen Hauptstadt Algier lebende “Palästinenser” Hussein Fayyad ist nicht mit Salam Fayyad verwandt, dem in Ramallah amtierenden “Ministerpräsidenten”. Wie Salam Fayyad allerdings ist Hussein Fayyad von seinem “Präsidenten” Abu Mazen zutiefst enttäuscht.

Letzterer nämlich hat Hussein Fayyad 2008 einen einträglichen Beraterposten versprochen und will jetzt sich nicht mehr an dieses Versprechen erinnern. Nachdem Anrufe und mehrere Briefe an die “Botschaft Palästinas” unbeantwortet blieben, hat Hussein Fayyad in der vergangenen Woche begonnen, die Nahrungsaufnahme zu verweigern.

Nun könnten die Erinnerungslücken Abu Mazens damit zusammenhängen, daß Hussein Fayyad vor 35 Jahren an einem Terror-Anschlag beteiligt war, bei dem “Palästinenser” 38 Bürger Israels, darunter 13 Kinder, ermordeten. Wahrscheinlich ist das jedoch nicht, die ebenfalls beteiligte Dalal Mughrabi gilt schließlich als “Märtyrerin”.

Und plagten “Palästinenserpräsident” Abu Mazen Gewissensbisse ob des Blutes, das an Hussein Fayyads Händen klebt, so hätte er vor rund einem Jahr kaum Muhammad Darma zum Berater befördert, einen “palästinensischen” Terroristen, der – wie Hussein Fayyad einige Jahre zuvor – aus israelischer Haft freigepreßt worden war.

Vielleicht also hat Abu Mazen sein Versprechen aus dem Jahr 2008 tatsächlich einfach nur vergessen und würde sich gern von Hussein Fayyad beraten lassen. Abbas Zaki jedenfalls, Mitglied des Exekutiv-Kommittees der PLO, hat dem “fighter for the Palestine revolution” telefonisch zugesichert, sich bei Abu Mazen für ihn einzusetzen.

“Aber die werden sich nicht ändern”, hatte Salam Fayyad nach der Annahme seines Rücktrittsgesuchs der New York Times erklärt, “deshalb muss ich gehen.” Mag er auch sonst überschätzt werden, so liegt er zumindest in diesem Punkt nicht falsch.

Dieser Beitrag wurde unter Antisemitismus Antizionismus, Ehrenmorde Islam Muslime, Israel, Terrorismus Islamismus Festnahme abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Abu Mazens Versprechen

  1. Die Sache der Palästinenser wird sich in naher Zukunft zu einer völlig belanglosen Angelegenheit im Nahen Osten und in den arabischen Staaten entwickeln. Mit oder ohne Lösung des Problems “Palästina” und mit oder ohne Frieden. Andere und weitaus grössere Probleme werden in der Region auf uns zukommen.

    Auch Dr. Mahmud Abbas, alias Abu Mazen, und seine Spiessgesellen werden zunehmend unwichtig und sind nur noch für die nützlichen Idioten in Regierungen der EU interessant. Die heizen immer noch mächtig ein und fördern damit auch den Terrorismus in Europa. Gilt besonders für Lady Ashton

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.