Berlin: Zwei antisemitische Vorfälle an einem Wochenende

Am frühen Sonntagmorgen rief ein Mann bei der Berliner Polizei an und sagte, er wäre vor einer Diskothek von unbekannten beleidigt und geschlagen worden, weil er Jude sei.

Laut einer Meldung der DPA, trug der Mann ein T-Shirt mit einem pro-israelischen Aufdruck. Zudem hätten die mutmaßlichen Täter in einem Gespräch mitbekommen können, dass er Jude sei. Beides hätte die Täter möglicherweise provoziert.

Der Mann wurde bei dem Angriff leicht verlertzt. Die Täter flohen vor dem Eintreffen der Polizei vom Tatort. Der Staatsschutz ermittelt in der Sache.

Wie die israelische Zeitung Yisrael Hayom meldet, soll es am Wochenende auch bei einem Konzert in Berlin zu einem antisemitischen Übergriff auf eine Gruppe Israelis gekommen sein.

Zu dem Vorfall kam es, nachdem eine Gruppe von acht Israelis im 02-Stadium die erste Reihe der Sitzplätze belegt hatte. Eine nachfolgende Gruppe deutscher Fans hätte daraufhin versucht, die Israelis von ihren Plätzen zu vertreiben.

Nachdem die Israelis es sich verbaten, mit Gewalt von ihren Plätzen geschoben zu werden, hätten die Deutschen antisemitische Parolen skandiert berichtet die Zeitung.

Mit Rufen wie “dreckige Juden” und “haut ab nach Israel”, seien sie mit Gewalt auf den Boden geschubst worden, berichteten die Israelis. Als sie trotzdem nicht die Plätze freimachten, hätten etwa 50 Deutsche angefangen “haut ab, haut ab, geht, geht” zu brüllen.

Redaktion Israel-Nachrichten

Dieser Beitrag wurde unter Antisemitismus Antizionismus, Deutschland Nazis abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.