Journalistin von Al Gores Al Jazeera feiert Hitler für dessen Liebe zum Islam

hitlerislam88Khadija Benguena, eine Journalistin, die auf dem Kanal „Al Jazeera“ arbeitet, hat in Facebook einen Beitrag mit dem Titel „Hitlers Humanität“ veröffentlicht.

Als Illustration zu der Schlagzeile benutzte die Journalistin im Miniblog Fotos von Soldaten und Offizieren der Waffen-SS, die Anhänger des Islam waren. Das Bild zeigt, dass die muslimischen Militärangehörigen das Ritualgebet Salat verrichteten, weil „Hitler ihnen das Beten genehmigte“. Der Journalistin zufolge ermöglichten Siege der Nazis es Muslimen, sich frei zum Islam zu bekennen.

„Die Medien in den Händen der Juden vertuschen diese Wahrheit und konzentrieren ihre Aufmerksamkeit auf Spekulationen im Zusammenhang mit Holocaust“, schließt die Journalistin.

Benguena ist der Star der arabischen Journalistik. Im Jahr 2007 wurde sie von Forbes unter zehn einflussreichste n Frauen der arabischen Welt aufgelistet.

https://www.facebook.com/Khadjt

Dieser Beitrag wurde unter Antisemitismus Antizionismus, Deutschland Nazis, Dhimmi Medien Schweinepresse, Ehrenmorde Islam Muslime, Fatwas, Iran Islamismus Terrorismus Islamo-Faschismus, Israel abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Journalistin von Al Gores Al Jazeera feiert Hitler für dessen Liebe zum Islam

  1. Peter schreibt:

    Aus Wiki “ Heinrich Himmler schwärmte für die weltanschauliche Verbundenheit zwischen Nationalsozialismus und dem Islam. Die Ideologie der Muslimbruderschaft, die aus dem Koran abgeleitet wurde, schien sich in einigen Punkten mit der der Nationalsozialisten zu decken – insbesondere bei der Judenfrage.[1][2] So wurde 1943 nach dem Besuch des Großmufti Mohammed Amin al-Husseini ein Schreiben herausgegeben, in dem angeordnet wurde, das Wort „Antisemitismus“ ab sofort zu vermeiden, da unter dem Begriff „Semiten“ auch die Araber zählen würden und man diese so nicht mit den Juden gleichstellen wollte: „Mit der Verwendung dieses Wortes wird immer die arabische Welt getroffen, die nach Aussagen des Großmufti überwiegend deutschfreundlich ist. Das feindliche Ausland benutzt den Hinweis, daß wir mit dem Wort „‚“Antisemitismus‘ arbeiten und damit auch bekunden wollen, daß wir die Araber mit den Juden in einen Topf werfen.“ [3]

    Der Begriff „Muselgermanen“ wurde auch für die von al-Husseini, der als Begründer des palästinensischen Nationalismus gilt, 1941 für die Waffen-SS rekrutierten Soldaten in Bosnien-Herzegowina verwendet. Der Großmufti sah ebenso wie Hitler eine ideologische Übereinstimmung und lobte während seines Aufenthalts in Berlin Hitler als einen „von der gesamten arabischen Welt bewunderten Führer“ und erhoffte sich, dass man Luftangriffe auf Tel Aviv führen würde.[4] Ab 1943 war al-Husseini, der Großmufti von Jerusalem, in seiner Funktion als SS-Mitglied mit der Organisation und Ausbildung von bosniakischen Wehrmachtseinheiten und Waffen-SS-Divisionen befasst…..“

    Es handelt sich wohl um Bilder der -13. Waffen Gebirgs-Division der SS -„Handschar“
    Eine -Freiwilligen Einheit von Bosniaken.
    In einer Zeit,wo das Wort „Neger“ aus Kinderbüchern verband wird , klingt -„Muselgermane“ schon irritierend.Mahlzeit.

  2. Alexander Scheiner, Israel schreibt:

    Wer antiisraelische, propalästinensische Organisationen und das bösartige BDS-Movement ohne wenn und aber unterstützt, ist die jüdische Organisation JVJP.CH. Diese hat sich inzwischen zur schweizerischen Dhimmi-Front entwickelt. Nicht nur Araber und Muslim hassen Israel und Juden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.