Yusuf al-Qaradawi: Die dpa und der nette Haßprediger aus dem Fernsehen

Über Yusuf al-Qaradawi schreiben Verfassungsschützschützer in Baden-Württemberg, dieser habe “die Tötung von amerikanischen Soldaten im Irak für erlaubt erklärt” und befürworte “Selbstmordattentate zumindest in Palästina”:

“Die gesamte israelische Gesellschaft einschließlich Frauen und Kindern sei eine militärische Gesellschaft, daher gebe es in Israel keine Zivilisten, die man von Attentaten verschonen müsse.”

Yusuf al-Qaradawi  steht allerdings auch für die Emanzipation des nur vermeintlich schwachen Geschlechts: “Wenn sich eine Frau auf dem Weg zur Verübung eines Selbstmordattentates befinde, sei es auch kein Problem, wenn sie zur Tarnung kein Kopftuch trage.”

“Ich meine, dass die Frau ihre Rolle in diesem Djihad spielen kann, soweit sie dazu in der Lage ist (…) und unter Umständen erreicht die Frau Dinge, die der Mann nicht erreicht.”

Derzeit allerdings widmet sich die “Führungs- und Identifikationsfigur extremistischer Organisationen”, wie jedenfalls die von der dpa formulierte und vom Tagesspiegel bislang unkommentiert übernommene Meldung vermuten läßt, einer weniger explosiven Beschäftigung:

“Das Leben des Propheten Mohammed soll in Hollywood verfilmt werden. Das geht aus einer Mitteilung des in Katar residierenden ägyptischen Predigers Scheich Jussif al-Karadawi hervor, der die religiöse Aufsicht über die Produktion übernommen hat.”

Der “ägyptische Prediger”, weiß die “Nachrichtenagentur” noch über Yusuf al-Qaradawi zu berichten, verfüge über “enge Beziehungen zum Herrscherhaus von Katar”, das denn auch zu den Finanziers des Films gehören dürfte.

Darüber, daß der Al-Jazeera-Haßprediger im Frühjahr 2011 in Kairo vor mehr als einer Million Menschen dazu aufrief, Jerusalem von den Juden zu “befreien”, weiß die dpa nichts zu vermelden.

Das könnte das Bild des gütigen Scheichs, der einfach “die religiöse Aufsicht” über eine ganz normale Filmproduktion übernehmen wolle, ja doch ein wenig stören und die Anbahnung eines späteren Exklusiv-Interviews der dpa mit dem Filmfan Yusuf al-Qaradawi unnötig erschweren.

05.06.05.Jockeying-X

Cox & Forkum)

tw24

Dieser Beitrag wurde unter Antisemitismus Antizionismus, Bomber Harris do it again, Deutschland Nazis, Dhimmi Medien Schweinepresse, Ehrenmorde Islam Muslime, Filme Serien, Israel, Terrorismus Islamismus Festnahme abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.