“Schreckliche Lage”: Claudia Roth fordert Kollektivstrafe für syrische Bevölkerung

Nachdem sie vor einem Monat beim Abenteuerurlaub in Libyen vor allem Schlagzeilen produzierte, in deren Mittelpunkt sie selbst stand, meldet Claudia Roth nun sich aus dem türkisch-syrischen Grenzgebiet, das sie bereiste, um für die Daheimgebliebenen herauszufinden, was die vorher kaum zu ahnen wagten:

“Ja, Sie können sich vorstellen, dass die Lage schrecklich ist.”

Wer hätte das gedacht? Was kann man nur dagegen machen? Das weiß Claudia Roth natürlich nicht, dafür weiß sie aber ganz genau, was völlig falsch wäre. Etwa denen zuzuhören, deren “Lage schrecklich ist”. Die sind, kein Zweifel, nicht zurechnungsfähig, ahnungslose Kinder, die Claudia Roth vor sich selbst schützen muß:

“[E]ines wird natürlich von Flüchtlingen auch immer wieder gesagt: Warum interveniert man nicht militärisch? Ich glaube, das wäre auch der falsche Schritt [..].”

Weil dadurch nämlich, man staune und lausche, “eine ganze Region zu einem Flächenbrand kommen [..] würde”. Ägypten hat die Souveränität über Sinai verloren und kann die Sicherheit von Frauen nicht einmal in Kairo gewährleisten, vor Reisen nach Libyen warnt das Auswärtige Amt, in Syrien herrscht Bürgerkrieg.

Aber selbstverständlich würde erst eine Intervention – des Westens? – einen “Flächenbrand” auslösen. Besser ist es, Tyrannen und Banden nicht in den Arm zu fallen, denn das würde die schreckliche Lage gewiß noch schrecklicher machen. Claudia Roth weiß das einfach. Und sie weiß, daß es mit der Sowjetunion Rußland noch einen ganz, ganz üblen Mitspieler gibt:

“Aber Europa sollte mit einer starken Stimme tatsächlich Druck ausüben auf Russland. Russland versorgt Assads Regime beispielsweise weiterhin mit Energie, was dazu führt, dass Sanktionen, die die Europäische Union praktiziert, ins Leere laufen.”

Energie braucht nicht nur Bashar al-Assad, Energie benötigen auch dessen Noch-Untertanen in noch nicht bzw. nicht mehr umkämpften Gebieten. Wofür will Claudia Roth sie kollektiv bestrafen? Sollen sie auf Kühlschränke verzichten, auf Licht, weil sie noch nicht geflüchtet sind oder nicht zur Waffe griffen, jenen zu verjagen, den noch 2007 eine deutsche Sozialdemokratin umgarnte?

Gewichtiger aber noch ist diese Frage: Wie kommt eigentlich russische Energie nach Syrien? Eine gemeinsame Grenze haben beide Staaten nämlich nicht. Schickt Wladimir Putin seinem Freund Bashar al-Assad wöchentlich Päckchen voller Batterien? Werfen russische Flugzeuge regelmäßig welche über Damaskus ab? Oder haben Rußland und Syrien die Türkei heimlich untertunnelt?

Claudia Roth, übernehmen Sie!

tw24

Dieser Beitrag wurde unter Öko Bio, Bomber Harris do it again, Deutschland Nazis, SPD Sozialfaschisten, Terrorismus Islamismus Festnahme, Verbrechen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu “Schreckliche Lage”: Claudia Roth fordert Kollektivstrafe für syrische Bevölkerung

  1. Cajus Pupus schreibt:

    Es gibt Menschen denen ist es gegeben nur als rezeptfreies Brechmittel zu dienen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.