Unter Genossen: Säuberung bei nationalbolschewistischen `jungen Welt´?

Im Internet herrscht in linken Portalen derzeit helle Aufregung – wiedereinmal wegen dem einstigen FDJ-Organ „junge Welt“. Bei indymedia, einem linksradikalen Onlineportal, heisst es:

Seit Tagen tobt im Internet ein erbitterter Streit um die fristlose Entlassung eines Redakteurs der linken Tageszeitung junge Welt. Auf diversen Online-Portalen wurde die Kündigung als vollkommen unangemessen bezeichnet, von „Stalinismus“ ist die Rede. Chefredaktion und Geschäftsführer des Blattes mutmaßen dagegen die Verschwörung „einer äußerst vielfältigen Allianz“, diffamieren Kritiker als „Trolle“ und ließen einen kritischen Beitrag zum Thema löschen

Über den Ausläßer dieses neuerlichen Streites heisst es in dem Bericht, verfasst von einem User namens „Linksabbieger“:

Am 8. Dezember 2011 erhielt Rainer Balcerowiak, der über elf Jahre im Ressort Innenpolitik gearbeitet hatte, vollkommen überraschend Hausverbot. Innerhalb weniger Minuten musste er seinen Schreibtisch räumen, vier Tage später folgte ein Schreibverbot, schließlich die Kündigung. Balcerowiak, der als sogenannter freier arbeitnehmerähnlicher Journalist angestellt war, habe mit Hilfe der Gewerkschaft und eines Anwaltes versucht, eine rückwirkende Feststellung seines Arbeitsverhältnisses sowie seiner Entlohnung durchzusetzten, so die Begründung der jW.

Mehr…

Dieser Beitrag wurde unter Antisemitismus Antizionismus, Bomber Harris do it again, Dhimmi Medien Schweinepresse abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.