Europäische Visionen

In den vergangenen Tagen machten bei vielerlei Gelegenheit mehrere Hamas-“Offizielle” klar, daß von ihrer Bande nicht zu erwarten ist, was als Gerücht die Tageszeitung Haaretz und in deren Gefolge deutsche “Journalisten”, denen – obgleich vor Ort und dafür bezahlt – eigene Recherchen zu aufwendig sind, als Wahrheit verbreiteten.

Fawzi Barhoum, ein Hamas-“Sprecher” nannte noch am Tag ihres Erscheinens die Haaretz“Berichte” ganz ausdrücklich “wertlos”, und wenig später legte der Hamas-Mitgründer Mahmoud Zahhar nach: “Gegen wen sollten wir im Gaza-Streifen denn noch demonstrieren?” Seine Bande hat erklärtermaßen ein größeres Ziel – und das ist friedlich nicht zu erreichen.

“Ansätze zum Frieden, die sogenannten friedlichen Lösungen und die internationalen Konferenzen zur Lösung der Palästinafrage stehen sämtlichst im Widerspruch zu den Auffassungen der Islamischen Widerstandsbewegung. Denn auf irgendeinen Teil Palästinas zu verzichten bedeutet, auf einen Teil der Religion zu verzichten [..].

Der Prophet – Andacht und Frieden Allahs sei mit ihm, – erklärte: Die Zeit wird nicht anbrechen, bevor nicht die Muslime die Juden bekämpfen und sie töten; bevor sich nicht die Juden hinter Felsen und Bäumen verstecken, welche ausrufen: Oh Muslim! Da ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt; komm und töte ihn!”

Mit ihrer Annäherung an die “gemäßigte” Fatah unter dem Dach der PLO, die den im Westen geschätzten “Palästinenserpräsidenten” Abu Mazen stellt, verfolgt die Hamas denn auch das Ziel, diese auf den – aus ihrer Sicht – einzig richtigen Weg zurückzuführen. Ihr “Außenminister” Osama Hamdan gab es bereitwillig zu Protokoll:

“Wer annimmt, die Hamas hätte ihre Positionen geirrt und würde das defätistische politische Programm der PLO akzeptieren, der macht sich Illusionen.”

Es gilt also nach wie vor, was Ismael Haniya, der “politische” Führer der Hamas, seiner Bande auftrug: “Nur bewaffneter Widerstand wird Palästina befreien”. Bei der PLO, die derzeit noch von der Fatah dominiert wird, rennt er damit freilich offene Türen ein. So ist es der “Palästinenserpräsident” Abu Mazen höchstselbst, der sich immer wieder mit Terroristen schmückt.

Mit Geld, das sie angeblich nicht hat, warf seine PA reichlich um sich, als es galt, die von der Hamas aus israelischer Haft freigepreßten “palästinensischen” Terroristen zu begrüßen. In seinem Amtssitz in Ramallah empfing der “Palästinenserpräsident” einige der Mörder, anderen reiste er bis in die Türkei hinterher, wohin sie – auf eigenen Wunsch – abgeschoben worden waren:

“Mahmud Abbas traf in der Türkei die Terroristin Amna Muna, die einen israelischen Jugendlichen über das Internet in eine Falle lockte – er wurde dann von ihren Kumpanen brutalst ermordet. Abbas pries die Frau über den grünen Klee als Vorbild.”

Und damit die Botschaft auch ankommt, wird Jugendlichen im durch die PA finanzierten Jugendmagazin Zayzafuna nicht nur Adolf Hitler wegen seiner Verdienste um die nahezu vollständige Auslöschung der europäischen Juden positiv vorgestellt, sondern von einem “Palästina” geschwärmt, dessen Grenzen für eine Zwei-Staaten-Lösung keinen Raum lassen.

Zum Jahresanfang ernannte der “Palästinenserpräsident” Muhammad Darma zum “Berater” für “kommunale Angelegenheiten”. Der auf diese Weise Geehrte hatte als Kommandeur der “Präsidentengarde” von Abu Mazens Vorgänger Yassir Arafat mehrere terroristische Anschläge in Israel geplant und gehört zu den jüngst von der Hamas freigepreßten “Palästinensern”.

Wem an einem gelingenden Friedensprozeß zwischen Israel und “Palästinensern” gelegen ist, dem liefern Hamas wie Fatah mehr als genügend Gründe für zumindest die eine oder andere kritische Nachfrage. Doch EUropas diplomatische Elite schweigt – oder entblödet sich nicht, mit lauten Worten Israel für “neue Siedlungen” zu tadeln, die sich eine NGO ausgedacht hat.

Diese NGO, sie heißt Ir Amim, wird – welch Zufall – maßgeblich durch die Europäische Union finanziert. Und selbst nachdem Matthew Gould, der britische Botschafter in Israel, hatte einräumen müssen, einer Lüge aufgesessen zu sein, hielt das die französische Regierung nicht davon ab, Israel erneut unter Berufung auf Ir Amims Erfindung zu verurteilen.

Während “Palästinenser” in aller Offenheit die “Wiedervereinigung” als Terroristen anstreben und die von Europa und den USA finanzierte PA die Vernichtung Israels und seiner Bevölkerungsmehrheit propagiert, gehen EUropas “Diplomaten” einzig aufgrund eines Hirngespinsts einer von ihren Regierungen finanzierten NGO auf Israel los.

Antisemitismus ist in Europa glücklicherweise ein Fremdwort.
tw24

Dieser Beitrag wurde unter Antisemitismus Antizionismus, EU, Iran Islamismus Terrorismus Islamo-Faschismus, Israel abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.