Vortrag: Quds-Tag? Kampf gegen Israel? Freiheit im Nahen Osten?

Audiomitschnitt der Veranstaltung “Quds-Tag? Kampf gegen Israel? Freiheit im Nahen Osten?” vom 13. August 2012 im Rahmen der Proteste gegen den Al Quds-Tag 2012 in Berlin.

Ankündigungstext der Veranstaltung:

Seit Ayatollah Khomeini 1979 dazu aufgerufen hat, am letzten Freitag des Ramadan für die als „Befreiung Jerusalems“ verklärte Vernichtung des jüdischen Staates Israels zu demonstrieren, gehen weltweit AnhängerInnen der islamistischen Diktatur am „Quds-Tag“ auf die Straße. In Deutschland findet der Quds-Marsch seit einigen Jahren in Berlin statt, dieses Jahr am 18. August. Verstärkt versuchten die OrganisatorInnen in den letzten Jahren, ihrem islamistisch-antisemitischen Aufmarsch den Anstrich einer Querfront-Demonstration für den „Frieden“ zu geben, wodurch der „Zionismus“ erst Recht als alles beherrschendes Weltübel dargestellt wird. Doch der Versuch des iranischen Regimes, sich mittels Quds-Tag an die Spitze einer weltweiten Bewegung zu setzen, ist gescheitert. Vielmehr steht das Regime durch internationale Sanktionen und den Widerstand der eigenen Bevölkerung unter wachsendem Druck, das verbündete Assad-Regime in Syrien liegt in den letzten Zügen, wodurch auch die Situation der Hisbollah im Libanon immer schwieriger wird. Doch Grund für Entwarnung besteht keinesfalls, vielmehr stehen die Zeichen auf Eskalation: Das iranische Regime hat seinen Griff nach der Atombombe beschleunigt, der Anschlag auf israelische TouristInnen in Bulgarien oder die Todesfatwas gegen Shahin Najafi könnten erst der Beginn einer internationalen Terrorwelle sein, und Israel wird akut von den Raketen der Hisbollah und den Chemiewaffen des zusammenbrechenden Assad-Regimes bedroht. Bei der Veranstaltung soll deshalb über die Hintergründe des Quds-Tages und den aktuelle Konflikt mit der „Achse des Widerstands“ informiert und diskutiert werden.

Dr. Wahied Wahdat-Hagh ist ein deutsch-iranischer Politikwissenschaftler und einer der kenntnisreichsten Iran-Experten in Deutschland. Er arbeitet als Senior Fellow bei der European Foundation for Democracy und schreibt regelmäßig in großen deutschen und internationalen Medien über den Iran. Wahied Wahdat-Hagh hat soeben die Studie “Der islamistische Totalitarismus. Über Antisemitismus, Anti-Bahaismus, Christenverfolgung und geschlechtsspezifische Apartheid in der «Islamischen Republik Iran»“ veröffentlicht.

Jonathan Weckerle ist Sprecher der Iran-Kampagne STOP THE BOMB, Mitglied im Mideast Freedom Forum Berlin und freier Autor für u.a. Jungle World, Blätter des Iz3W, Phase2 und Konkret.“

Eine Veranstaltung des Antifaschistischen Berliner Bündnis gegen den Al Quds-Tag. Die Veranstaltung ist Teil der Mobilisierung gegen den diesjährigen „Al Quds“-Tag am 18. August in Berlin.

Mehr…

Dieser Beitrag wurde unter Antisemitismus Antizionismus, Öko Bio, Bomber Harris do it again, Ehrenmorde Islam Muslime, Fatwas, Iran Islamismus Terrorismus Islamo-Faschismus, Israel, Wissenschaft Forschung abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s