Türkischer Pianist Fazil Say will nach Japan auswandern: Musiker beklagt Verfolgung durch konservative Muslime

Der bekannte türkische Pianist und Komponist Fazil Say hat seine Auswanderung nach Japan angekündigt. Der 41-Jährige beklagte gegenüber der Tageszeitung “Hürriyet” eine zunehmende kulturelle Intoleranz in seiner Heimat. “Als ich sagte, dass ich Atheist bin, haben mich alle beleidigt”, sagte Say. Die Behörden seien “allem hinterhergejagt, was ich auf Twitter geschrieben habe”. Vor knapp zwei Wochen war bekannt geworden, dass die türkische Justiz wegen des Verdachts auf Volksverhetzung gegen Say ermittle.

Laut der Zeitung “Milliyet” machte sich Say über den Kurznachrichtendienst Twitter unter anderem über islamische Vorstellungen vom Paradies lustig, in denen von Flüssen aus Wein und von Jungfrauen für die Gläubigen die Rede ist. Say habe die Frage gestellt, ob das Paradies etwa eine Kneipe oder ein Bordell sei. In einem anderen Tweet fragte er nach einem besonders eilig vorgetragenen Gebetsruf in einer Moschee, ob der Muezzin wohl schnell zur Freundin oder zum Schnaps habe zurückkehren wollen. Bei einer Verurteilung wegen abfälliger Bemerkungen über den Islam drohen Say drei Monate bis ein Jahr Haft.
Mehr…

Dieser Beitrag wurde unter Ehrenmorde Islam Muslime, Fatwas, Kunst Kultur, Türkei Völkermord Armenier, Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Türkischer Pianist Fazil Say will nach Japan auswandern: Musiker beklagt Verfolgung durch konservative Muslime

  1. zombie1969 schreibt:

    Ob Japan ihn auch will?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s